"Sein Anruf um 3 Uhr nachts überzeugte mich, dass er der Richtige für meine Kinder ist"

Die geschiedene Bloggerin Kristina Kuzmic war sich nicht sicher, ob es eine gemeinsame Zukunft mit ihrem neuen Freund gebe könnte. Dann änderte ein Telefonat alles.

Nach einer schmerzhaften Scheidung hatte Bloggerin Kristina Kusmic mit der Liebe abgeschlossen: Allein gelassen mit drei kleinen Kindern, hatte sie die Nase voll von Männern, die sich in ihr Leben einmischen wollten. Als sie ihren jetzigen Mann Philip kennenlernte, ging sie zunächst demonstrativ auf Abstand - schließlich hatte sie genug Kummer in ihrem Leben erleiden müssen, und brauchte keine weiteren Komplikationen.

Aber Philip ließ sich nicht so schnell abweisen. Je unwirscher Kristina ihm begegnete, desto geduldiger und hingebungsvoller wurde Philip. Zögerlich begann Kristina sich einzugestehen, dass sie mehr als nur Freundschaft für diesen Mann in ihrem Leben empfand. Auch die ersten Kontakte mit den Kindern, die ihn nur als "Bekannten von Mama" kannten, liefen gut. Dennoch blieben Zweifel: War eine neue Beziehung das Risiko wirklich wert, nicht nur ihr eigenes Herz, sondern auch das ihrer drei Kinder zu brechen.

Doch dann kam der Abend, der alles veränderte.

Warum würde sich ein Mann auf das hier einlassen?

Auf ihrem Blog beschreibt Kristina, wie ein einziges Telefonat ihre gesamte Familie für immer prägen sollte:

"Ich hatte eine besonders schlimme Nacht. Ich war krank und meine Dreijährige wachte mitten in der Nacht auf um sich über den kompletten Teppich zu übergeben. Das hat natürlich den Fünfjährigen geweckt, der völlig übermüdet aus voller Seele schrie und heulte. Wir waren alle drei völlig hinüber. Es war einer dieser Alleinerziehenden-Momente, in denen ich dachte, jetzt werde ich wahnsinnig. Ich sah wahnsinnig aus, roch wahrscheinlich auch wahnsinnig, und durch die ganze Schreierei hatte ich heftige Kopfschmerzen. Ich versuchte die Kinder zu beruhigen, meine Tochter und den Teppich zu säubern und dachte nur: "Warum würde sich irgendein Mann auf das hier einlassen?"

This is an old photo, but just curious...how many parents can relate to this?

Gepostet von Kristina Kuzmic am Samstag, 4. Mai 2013

"Du sagst, dass du mein Leben teilen willst. Dann komm her!"

Ich rief bei Philip an und weckte ihn auf: "Komm her. Komm jetzt gleich her. Du sagst, dass du mich willst, dass du mein Leben teilen möchtest, mit allem, was dazugehört. Dann komm her." Er war innerhalb von 20 Minuten in meiner Wohnung. Die Kinder schrien noch aus vollem Halse und ich war auf dem Fußboden und versuchte den Teppich zu schrubben. Ich hatte erwartet, dass er mich schockiert oder angeekelt angucken würde, vielleicht auch wütend, dass ich ihn hierfür mitten in der Nacht geweckt hatte. Aber stattdessen kniete er sich ohne zu zögern auf den Boden, nahm mir den Putzlappen aus der Hand, schickte mich ins Bett und säuberte die Kotze meiner Tochter aus dem Teppich. Dann brachte er meine Kinder ins Bett und blieb bei ihnen, bis sie wieder eingeschlafen waren. Und dann setzte er sich zu mir ans Bett, küsste meine Stirn und sagte nur: "Ja, ich will das hier. Ich will alles hiervon, mit allem drum und dran. Alle drei von euch."

Liebe, ohne Vorbehalte, als wären es seine eigenen Kinder

Das war vor sieben Jahren, und Philip macht es immer noch nichts aus, Erbrochenes aufzuwischen, lange aufzubleiben um mit meinem Halbwüchsigen über einen besonders schlimmen Tag zu sprechen, um bei der Arbeit mit meiner Tochter zu telefonieren, wenn sie eine Mathe-Frage hat, und sie alle drei ohne Vorbehalte so zu lieben, als wären sie seine eigenen Kinder.

Dieser Mann, dieser wundervolle Mann, hatte den Nerv, einfach vorbeizukommen, und meine Verbitterung empfindlich zu stören. Dafür bin ich ihm ewig dankbar. Und meine Kinder sind es auch.

Da sein, wenn es zählt: Besser als tausend Liebesschwüre

Man muss keine alleinerziehende Mutter sein, um bei der Beschreibung dieser Horror-Nacht eine Gänsehaut zu bekommen - und mit Kristina erleichtert zu sein, als sich ihr Freund plötzlich als zuverlässige Unterstützung erweist - und damit als der richtige Stiefvater für ihre Kinder.

Denn so schön Männer mit durchtrainiertem Oberkörper, umwerfendem Charme oder leidenschaftlichen Liebeskünsten auch sein können - nichts übertrifft einen Mann, der um drei Uhr Nachts Kinderkotze saubermacht, ohne weitere Fragen zu stellen.

heh
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-MOM-Newsletter

MOM-Newsletter

Mit unserem Newsletter erfährst du alles über die neuesten Online-Beiträge und verpasst keine MOM-Ausgabe!