Plötzlicher Meningitis-Tod: Mama küsst ihr sterbendes Kind zum letzten Mal

Ihr Sohn starb in ihren Armen. Nun veröffentlicht diese Mama das Foto, auf dem sie ihren Kleinen zum letzten Mal küsst, um andere Eltern zu warnen. 

This is Harry. Today marks two years since meningitis took his young life - he was only 8 months old. Harry's parents...

Gepostet von Meningitis Now am Montag, 20. Februar 2017


Louise und John Done hatten einen gesunden Sohn. Doch von heute auf morgen änderte sich alles. Als eines Tages ihre 19-jährige Tochter anrief und erzählte, dass es dem acht Monate alten Harry nicht gut ginge, konnten sie nicht ahnen, dass ihr geliebter Sohn einige Stunden später sterben würde.

Wie konnte das passieren?

Mit hohem Fieber wurde der Kleine ins Krankenhaus gebracht und die Ärzte diagnostizierten Meningitis B, eine Hirnhautentzündung, die bei Harry zur Blutvergiftung führte. "Eine Meningitis ist verheerend. Es ist unglaublich, was da vor deinen Augen passiert. Sie frisst einen förmlich auf. Harry war nicht wiederzuerkennen. Sie sagten uns, dass seine Nieren nicht mehr arbeiteten“, so Mama Louise. 

Seine Ärmchen und Beinchen waren angeschwollen und mit dunklen Flecken überseht. Die Ärzte konnten dem Baby nicht mehr helfen und erklärten ihn für hirntot. Innerhalb kürzester Zeit mussten sich die Eltern von ihrem geliebten Sohn verabschieden. Ein letztes Mal konnten sie ihren Harry in den Arm nehmen und küssen.


Gegenüber 'Mercury Press' erzählt die trauernde Mama nun: “Der Verlust eines Kindes lässt sich gar nicht in Worte fassen. Es war völlig surreal. An die Wochen nach seinem Tod kann ich mich kaum noch erinnern. Es war, als sei mein schlimmster Alptraum wahr geworden. Plötzlich sah ich mein ganzes Leben anders.”

Warnung an alle Eltern

Sie möchten nicht, dass andere Eltern diese schrecklichen Schmerzen erleiden müssen und hat sich zwei Jahre nach dem Tod ihres geliebten Kindes deswegen dazu entschlossen, die Bilder zu veröffentlichen. "Der Grund, warum wir die Bilder veröffentlicht haben, ist, weil die Leute nicht erkennen, wie brutal die Krankheit Meningitis sein kann."

Viele Eltern unterschätzen die Dringlichkeit, ihre Kinder gegen Meningitis zu impfen. Daher ist diese Geschichte von dem kleinen Harry so wichtig, um den Ernst dieser schrecklichen Krankheit sichtbar zu machen.  

Schu

Unsere Empfehlungen

Noch kein Fan?Folge uns jetzt auch
auf Facebook
Fan werden
Brigitte-MOM-Newsletter

MOM-Newsletter

Mit unserem Newsletter erfährst du alles über die neuesten Online-Beiträge und verpasst keine MOM-Ausgabe!