Verzweifelte Zwillings-Mama flog fast aus dem Flieger - aber dann …

Diese Geschichte einer Mama, die wegen ihrer Babys beinahe hätte nicht mitreisen dürfen, macht uns wütend. Doch andererseits macht sie auch Hoffnung ... Aber lies selbst!

Für Eltern ist es oft nicht einfach, mit Kleinkindern zu reisen. Besonders schreiende Babys im Flugzeug empfinden viele Passagiere als nervend. Doch was können die Eltern dafür? Schließlich geben sie alles, um ihre Kinder zu beruhigen und ernten trotzdem vorwurfsvolle Blicke der anderen.

Doch was erst, wenn nicht nur ein quengeliges Kleinkind, sondern zwei Babys den Eltern den Schweiß auf die Stirn treiben? Eine alleinreisende Mutter erlebte genau das mit ihren Zwillingen in einem vollgebuchten Flug.

"Well, yesterday's supposed-to-be easy day of travel turned into an incredibly long day of travel home. This restored my...

Gepostet von Love What Matters am Freitag, 10. März 2017


Auf der Facebook-Seite 'Love What Matters' erzählt eine anonyme Userin, wie diese Mama fast nicht hätte mitfliegen können, wäre da nicht eine fremde Helferin gewesen.

Fast hätte diese Mama nicht mitfliegen dürfen

"Eine Frau in meinem Flieger gestern hatte Zwillingsbabys dabei, vermutlich jünger als 6 Monate, aber genau weiß ich es nicht. Es war ein sehr voller Flug, also begann die Crew, Handgepäck unten im Flugzeug zu verstauen. Einer der Mitarbeiter nahm der Frau den Babysitz weg, was bedeutete, dass sie beide Babys würde halten müssen, da sie noch nicht alt genug waren, um alleine in ihrem Sitz zu sitzen", erzählt die Passagierin. 

Dieser selbstlose Einsatz beeindruckt das Netz

"Als sie sich im Flieger hinsetzte, sagte ihr die Stewardess sofort, sie könne nicht beide Babys halten und würde das Flugzeug verlassen müssen. Eine Mutter, die vor mir saß, bot sich an, eines der Babys für den gesamten Flug zu halten, was die Mutter der Babys erlaubte." Aus einem schnellen 45-Minuten-Flug wurde jedoch erstmal ein zweieinhalbstündiger Aufenthalt im Flieger, bevor es überhaupt losging. "Ohne sich zu beschweren, fütterte diese Frau sogar das Baby und half ihm, ein Bäuerchen zu machen. Ihre eigene Tochter begann zu weinen", so die Passagierin weiter.

Doch die fremde Mama erklärte ihrer Tochter, dass es ihre Aufgabe ist, anderen Menschen zu helfen: Die Frau sei ganz alleine und brauche eine andere Mama als Unterstützung. "Sie hielt das Baby, sang ihm Lieder vor und es schlief den ganzen Flug und weinte kein einziges Mal", schreibt die Beobachterin beeindruckt. "Mein Herz fühlt sich noch immer ganz warm an. Die Moral der Geschichte ist: Wenn du Menschen siehst, die Hilfe brauchen, dann tu das Richtige und hilf ihnen!"

Die Facebook-Userin erzählt, dass sie an diesem Tag das Vertrauen in die Menschheit ein kleines bisschen zurückgewonnen hat. Die Geschichte erregt nun unglaubliche Aufmerksamkeit im Netz und wurde schon über 7.000 Mal geteilt. 

Videoempfehlung:

Sohn geht mit seiner Mutter auf Abenteuerreise
Schu
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-MOM-Newsletter

MOM-Newsletter

Mit unserem Newsletter erfährst du alles über die neuesten Online-Beiträge und verpasst keine MOM-Ausgabe!