VG-Wort Pixel

So sieht es aus, wenn eine Zwillings-Mama gleichzeitig stillen und arbeiten muss!


Zwillings-Mutter Hein Koh ist Multitasking gewohnt - souverän arbeitet sie am Laptop, während sie ihre beiden Babys stillt.

Diese Mutter hat echte Superkräfte: Künstlerin Hein Koh zeigte sich auf Instagram bei der Arbeit am Laptop - während sie parallel ihre Zwillinge stillt:

"Kinder sind keine Karrierekiller!"

Im Begleittext ruft sie alle anderen Frauen dazu auf, sich von ihren Kindern nicht die berufliche Erfüllung verbauen zu lassen. Im Gegenteil: Für Koh ist der Baby-Stress eine positive Entwicklung. "Eine Mutter zu werden (und dann noch von Zwillingen) hat mir persönlich sehr geholfen, eine bessere Künstlerin zu werden", schreibt sie zu dem Foto. "Ich habe gelernt, extrem effizient meine Zeit einzuteilen, das Wichtige zu priorisieren, den Rest liegen zu lassen und wie ein Champion zu multitasken!"

Sie streitet nicht ab, dass das Leben als Mutter viele neue Herausforderungen mit sich bringt. Aber ihr Fazit lautet: "Es ist wichtig, dass du nachdenkst, wie dich diese Herausforderungen voranbringen - nicht, wie sie dich zurückhalten."

Motivation oder falscher Druck?

Es ist einerseits schön, wenn eine Mutter mit so viel Energie weiter an ihrer beruflichen Karriere arbeitet, und sogar den extremen Schlafmangel entspannt als eine weitere Herausforderung abtut, an der sie wachsen kann.

Der unterschwellige Vorwurf, dass eigentlich alle Mütter das auch so hinkriegen müssten, kam aber nicht überall gut an. Auf Instagram und Facebook wiesen viele andere Mütter darauf hin, dass Kinder sehr unterschiedlich anspruchsvoll sind - und jede Mutter unglaublich viele Opfer für ihre Kinder bringen muss, ohne deshalb "faul" zu sein.

Daher: Kein Grund, sich unter Druck gesetzt zu fühlen! Es ist toll, dass Koh es offenbar so locker schafft, ihre Arbeit und die Zwillings-Babys zu versorgen und dabei (scheinbar) selbst nicht zu kurz kommt.

Und alle, die ihre Energie anders auf Nachwuchs und Arbeit verteilen, und nicht alles gleichzeitig schaffen? Die sind weder schlechte Menschen, noch schlechte Mütter oder gar arbeitsfaul - sondern setzen schlicht ihre Prioritäten so, wie es ihr Leben erfordert. Wäre ja langweilig, wenn wir alle das gleiche Leben hätten, oder?

heh

Mehr zum Thema