Junger Vater wird zum Geburtshelfer - und meistert es großartig

Weil die Wehen so plötzlich einsetzten, musste ein Paar aus England sein Baby ohne Hilfe zur Welt bringen - ein Gänsehaut-Moment, den sie auf Video festgehalten haben.

Schon eine Geburt, die ganz nach Plan abläuft - mit Hebammen, Ärzten und klinischem Gerät - ist aufregend genug. Aber wie muss es Eltern gehen, die plötzlich ganz allein auf sich gestellt sind? Noch dazu bei ihrem ersten Kind?

Diese überwältigende Erfahrung haben Holly Dawson, 24, und ihr Verlobter Martin Boyce, 34, aus Leicester gemacht. Und sie haben gezeigt, wie Eltern in solchen Momenten über sich selbst hinauswachsen können.

Überraschung! Diese "Bauchschmerzen" veränderten ihr Leben

Um 3:30 Uhr ging's los

Es war in den frühen Morgenstunden, als bei Holly plötzlich die Wehen einsetzten. "Ich glaube, es geht los", sagte sie zu Martin.

Der packte in Ruhe ihre Sachen und seine Kamera, denn als Fotograf wollte er die Geburt auf jeden Fall in Bildern dokumentieren. "Wir dachten, wir haben noch Ewigkeiten Zeit", so Martin gegenüber Metro.co.uk.

Aber als er die Treppe herunterkam, schrie Holly plötzlich vor Schmerzen und Panik auf. "Es kam sehr viel schneller, als wir dachten", erzählt Martin. "Holly positionierte sich auf dem Boden mitten im Wohnzimmer und da wurde mir klar, dass das Baby jetzt auf die Welt kommen würde."

Schnell rief Martin die Hebamme an - und seine Mutter Polly. Letztere war auch in wenigen Minuten da, doch für die Hebamme ging es zu schnell.

Fernanweisungen per Telefon

Während Polly mit der Hebamme telefonierte und ihre Anweisungen weiter gab, half Martin seiner Frau - und hatte noch die Nerven, rasch die Kamera aufzustellen. Auch Holly blieb ruhig und konzentrierte sich ganz auf die Geburt.

"Ich glaube, ich muss pressen", rief sie dann plötzlich. Und tatsächlich schaute sich schon bald das Köpfchen des Kindes heraus.

"Mir wurde urplötzlich klar, dass ich das Kind zur Welt bringen muss", sagte Martin. "Und ich hatte gedacht, mein Job würde nur nur darin bestehen, Händchen zu halten!"

Was für ein Irrtum. Aber in diesem Moment habe sich etwas in seinem Kopf umgeschaltet und der Instinkt habe das Ruder übernommen.

Und tatsächlich schafften Holly und Martin es gemeinsam, ihre Tochter um 4:32 Uhr gesund zur Welt zu bringen. Man kann in dem Video förmlich sehen, wie ihnen in diesen Minuten das Adrenalin durch die Adern schoss - gefolgt von großen Glückswellen.

Isabelle Olivia heißt das Baby - und es ist kerngesund

Kurz nach der Geburt kam dann auch endlich die Hebamme, um das kleine Mädchen namens Isabelle Olivia zu untersuchen und zu wiegen.

"Ich hätte nie für eine Sekunde daran geglaubt, dass Martin am Ende das Kind zur Welt bringen würde", so Holly nach dieser Nacht. "Es war ein bisschen beängstigend, aber alle haben mitangepackt und ihre Rolle übernommen, und zum Glück ging alles gut."

Die junge Mutter hatte gar nicht mitbekommen, dass Martin die Geburt gefilmt hatte. Doch nun ist sie sehr froh über das Video. "Es war so aufregend, sich diesen besonderen Moment anzusehen."

In der Tat - das finden wir auch!

miro
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-MOM-Newsletter

MOM-Newsletter

Mit unserem Newsletter erfährst du alles über die neuesten Online-Beiträge und verpasst keine MOM-Ausgabe!