Plötzlicher Kindstod: Mutter nimmt in bewegenden Worten Abschied

"Als ich sie fand, atmete sie nicht mehr." Britin Joelle Hughes teilt ihr trauriges Schicksal auf Facebook und bewegt Menschen weltweit.

Es ist eine Horrorvorstellung für jede Mutter: Man legt das Kind abends kerngesund ins Bett – und es wacht einfach nicht mehr auf. Plötzlicher Kindstod nennt man das unheimliche Phänomen, dessen Gründe Medizinern immer noch ein Rätsel sind.

Schock nach Kaiserschnitt: Frau kurz nach der Geburt, wie sie Baby hält

Ein Horror, den die Britin Joelle Hughes offenbar selbst erleben musste. Die 22-jährige zweifache Mutter teilte auf ihrer Facebook-Seite, was sie ein paar Tage vorher erlebt hat.

"Mein Leben, mein Engel, meine wunderschöne Seele einer Tochter wurde so plötzlich von uns genommen", so schrieb Hughes laut der Daily Mail. "Sie ging am Freitag ins Bett, fröhlich und frech wie immer, sie machte Faxen, während ich versuchte, ihre Zähne zu putzen. Wir umarmten und küssten sie und brachten sie wie immer ins Bett. Später am Abend fand ich sie leblos."

The brightest star in the sky. My beautiful angel Lulabelle Snow 🌟💕

Gepostet von Joelle Hughes am Mittwoch, 4. Januar 2017

"Sie wird da oben gebraucht"

Sie habe alles versucht, Lulabelle zurückzuholen. "Doch aus irgendeinem Grund wird mein kleines Mädchen da oben gebraucht."

Die genauen Gründe für den Tod des Mädchens sind nicht bekannt - was typisch für den Plötzlichen Kindstod ist. Der Fall werde aber noch genauer untersucht.
Joelle Hughes war es wichtig, sich auf Facebook bei allen zu bedanken, die sie in dieser schlimmsten Phase ihres Lebens unterstützt haben. "Ich bedanke mich bei euch aus tiefstem Herzen."

Joelle Hughes hatte gerade wieder Hoffnung geschöpft

Es ist nicht das erste Mal, dass das Leben Joelle übel mitspielt. 2015 ging die Beziehung zur ihrem Freund in die Brüche, der ihr angeblich über 1.200 Euro gestohlen habe. Die gelernte Friseurin trat mit dieser Geschichte sogar in der britischen Talksendung "The Jeremy Kyle Show" auf. Sie habe mit ihren zwei Kindern kurz vor der Pleite gestanden.

Als sie sich später wieder mit ihrem Ex vertrug, schien alles wieder in Ordnung zu kommen. Und nun dieser schlimme Schicksalsschlag.
Eine Freundin von Joelle hat via GoFundMe  einen Aufruf zu Spenden gestartet. Sie schreibt: "Ihr Tod hat sie viele Menschen auf verschiedene Weise berührt. Hoffen wir, dass wir genug Geld zusammen bekommen, um ihr den wunderschönen Prinzessinnen-Abschied zu geben, den sie verdient."

Es sind bereits mehr als 7.000 Euro zusammengekommen.

Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-MOM-Newsletter

MOM-Newsletter

Mit unserem Newsletter erfährst du alles über die neuesten Online-Beiträge und verpasst keine MOM-Ausgabe!