VG-Wort Pixel

Video Postnatale Depression: Was diese Mutter schreibt, geht unter die Haut!

Erschöpft und am Ende: Postnatale Depression kann für die Betroffenen das Leben zur Hölle machen
Mehr
Die junge Mutter Krysti Marie Motter hat mit ihrem Facebook-Eintrag einen Nerv getroffen: Schonungslos ehrlich beschreibt sie, wie sich ihre postnatale Depression anfühlt - und bekommt Zuspruch aus aller Welt.

Ein Kind auf die Welt zu bringen, sollte in der Theorie einer der schönsten, magischsten Momente des Lebens sein - ein einmaliger Augenblick, der auf einen Schlag alles verändert und das Leben auf komplett auf den Kopf stellt. Und selbst, wenn die eigentliche Geburt langwierig und schmerzhaft war: Die folgenden Tage und Wochen werden von vielen Müttern als die allerschönste Zeit betrachtet, die sie mit ihrem Kind zu Beginn hatten. Denn was könnte aufregender und erfüllender sein, als ein neues Baby bei seinen ersten Eindrücken in der Welt zu begleiten?

Postnatale Depression - mehr als nur "ein schlechter Tag"

Doch das ist leider nicht immer so. Viele Mütter machen stattdessen eine ganz andere Erfahrung, über die noch immer viel zu wenig gesprochen wird: Postnatale Depression. Für Außenstehende ist oft gar nicht erkennbar, wie tief greifend eine Postnatale Depression das ganze Leben der frischgebackenen Mutter überschattet und sehen bestenfalls "einen schlechten Tag". Doch das Problem ist größer, als viele denken. "Mütter mit Postnataler Depression erleben extreme Trauer, Angstzustände und Erschöpfung, durch die es schwer wird, für sich selbst und andere Verantwortung zu übernehmen", so die offizielle Einschätzung des amerikanischen "National Institute of Mental Health".

"Alles wird von ihr erwartet, und sie geht völlig unter"

Auch die junge Mutter Krysti Marie Motter war vor der Geburt ihres Sohnes Liam eher irritiert, wenn Mütter nach der Entbindung in Depressionen verfielen. Doch als sie am eigenen Leib erfahren musste, wie schlimm eine Postnatale Depression sich wirklich anfühlt, verstand sie die Ausmaße des Problems. In einem emotionalen Posting auf Facebook eröffnete sie ihrem Freundeskreis, wie schlecht es ihr wirklich ging - und wurde bald für ihren Mut und ihre schonungslose Offenheit im Netz gefeiert.  Im Video seht ihr, mit welchen klaren Worten sie vielen Menschen die Augen darüber öffnen konnte, wie hart für viele Frauen die ersten Wochen mit ihrem Baby wirklich sein können.

heh Brigitte

Mehr zum Thema