VG-Wort Pixel

Zu krass? Über dieses Still-Foto diskutiert das Netz


Star-Fotograf Terry Richardson lässt nur sehr selten eine gezielte Provokation aus. Sein neuester Streich: Ein Foto seiner Freundin, wie sie die gemeinsamen Zwillinge stillt.
An dieser Stelle hat unsere Redaktion Inhalte aus Instagram integriert.
Aufgrund Ihrer Datenschutz-Einstellungen wurden diese Inhalte nicht geladen, um Ihre Privatsphäre zu schützen.
DATENSCHUTZ-EINSTELLUNGEN
Hier können Sie die Einstellungen für die Anbieter ändern, deren Inhalte sie anzeigen möchten. Diese Anbieter setzen möglicherweise Cookies und sammeln Informationen zu Ihrem Browser und weiteren, vom jeweiligen Anbieter bestimmten Kriterien. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.

Es ist doch wirklich erstaunlich, dass Still-Bilder nach wie vor einen derartigen Wirbel auslösen können. Die einen finden sie wunderschön, weil sie das Natürlichste von der Welt zeigen, anderen wiederum sind sie schlichtweg zu viel.

Das beweist jetzt auch ein Foto, das Terry Richardson auf seiner Instagram-Seite gepostet hat. Gedacht war es vielleicht nur als liebevoller Muttertagsgruß. Doch wer den Star-Fotografen kennt, weiß, dass er selten einen Skandal auslässt und gerne gezielt provoziert.

Abscheu vs. Bewunderung: Fans sind hin- und hergerissen

Doch ist das Foto wirklich all die Aufregung wert? Zu sehen ist darauf seine Freundin Alexandra, wie sie die neugeborenen Zwillinge stillt - nackte Brüste inklusive ... Oh mein Gott! Was für Facebook schon zu krass wäre, stößt auch bei einigen seiner Fans übel auf. Sie finden den Schnappschuss eklig und fühlen sich von so viel Freizügigkeit gestört. Andere hingegen feiern den skandalträchtigen 50-Jährigen dafür, dass er die Realität von Müttern so natürlich abgebildet hat – ohne Filter und ohne Photoshop.

Nicht zu vergessen: Richardson hat ein massives Imageproblem seit mehrere Models mit dem Vorwurf an die Öffentlichkeit gingen, von ihm bei Shootings massiv sexuell belästigt und genötigt worden zu sein. Das "nette Familienfoto" wird daher von vielen auch als kalkulierte PR-Maßnahme gesehen.

Was meint ihr zu dem Bild? Niedlich? Berechnung? Zu krass oder genau richtig?


Mehr zum Thema