Adoptivmutter läuft schreiend davon - und eine grosse Liebe beginnt

Christina Fisher hatte ihr Baby zur Adoption freigegen. Als es zur Welt kam, diagnostizierten die Ärzte einen Gendefekt. Dann kam alles ganz anders.

Eigentlich sollte Baby Abigail jetzt bei ihren Adoptiveltern in Georgia leben. Stattdessen kuschelt sich die Kleine wohlig in die Arme ihrer biologischen Mama.

Alles war anders geplant gewesen. Als Christina Fisher vergangenes Jahr erfuhr, dass sie schwanger ist, fühlte sie sich nicht in der Lage, ein Kind großzuziehen. Die 36-Jährige hatte bereits eine 18-jährige Tochter und das Geld war knapp. Zum Vater des Babys hatte sie keine Beziehung. Wie sie der Zeitung „Northwest Florida Daily News“ erzählte, war sie gegen Ende der Schwangerschaft "mehr oder weniger obdachlos."

Gespenst im Babybett

Eine Abtreibung kam nicht infrage

Eine Abtreibung kam für sie nicht infrage. Christina entschied, ihr Kind zur Adoption freizugeben. Über eine Agentur fand sich schnell eine Familie in Georgia. Christina hatte regelmäßig Kontakt zu den Adoptiveltern und schickte ihnen Ultraschallfotos.

Die Adoptiveltern reisten zur Geburt am 11. Januar extra von Oregon nach Florida, um ihr Kind sofort in die Arme schließen und mitnehmen zu können. Doch als die Adoptivmutter ihr Baby sah, lief sie schreiend davon und wurde nie wieder gesehen.

"Ich kann mir mein Leben ohne sie nicht vorstellen“

Die kleine Abigail hat das Treacher-Collins-Syndrom, das zu Fehlbildungen im Gesicht führt. Doch die Ärzte entdeckten die Erbkrankheit erst nach der Geburt. In der Schwangerschaft waren alle Tests unauffällig gewesen. „Es wurde nichts gefunden, sie sagten mir nur, dass ihre Ohren etwas klein seien“, so Christine.

Anders als die Adoptivmutter verliebte sich Christina sofort in ihr Baby. Heute ist sie überglücklich, Abigail bei sich zu haben. “Ich nahm es als Zeichen, dass sie zu mir gehört”, sagte Christina, „und jetzt ist sie mein Herz. Ich kann mir mein Leben ohne sie nicht vorstellen.“

Die Adoptionsagentur hat die Eltern aus der Kartei gelöscht.

Auf ihrem Facebook-Kanal dreht sich alles um Abigail:

Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-MOM-Newsletter

MOM-Newsletter

Mit unserem Newsletter erfährst du alles über die neuesten Online-Beiträge und verpasst keine MOM-Ausgabe!