VG-Wort Pixel

Schuldgefühle als Eltern Warum es so wichtig ist, dass du dir deine Fehler verzeihst

Egal was der Grund für dein Verhalten war: Es ist wichtig, dass du deine Gefühle auch deinem Kind gegenüber zeigst.
Mehr
Als Eltern wollen wir für unsere Kinder nur das Beste und ihnen gute Werte mit auf ihren Weg geben. Dazu gehört auch, dass wir als Vorbild handeln – und das kann manchmal echt schwerfallen.

Mama oder Papa zu sein, kann sich, aller schönen Momente zum Trotz, zu einer echten Herausforderung entwickeln. Und zwar ganz unabhängig davon, ob dein Kind manchmal ein bockiges Kleinkind oder ein trotziger Teenager ist. Konflikte gehören im Zusammenleben als Familie zum Alltag – und wohl niemand kann in jeder angespannten Situation immer absolut perfekt handeln. Kein Wunder, dass viele Eltern lange ein schlechtes Gefühl mit sich herumtragen, wenn sie im Streit besonders laut oder streng reagiert haben.

Schuldgefühle als Eltern: Warum es wichtig ist, sie richtig zu verarbeiten

Und auch wenn dir dein Kind deinen Ausrutscher schon längst wieder verziehen hat: Das schlechte Gewissen ist ein ausdauernder Begleiter und kann uns immer wieder einholen. Es ist wichtig, als Elternteil den richtigen Umgang mit eigenen Schuldgefühlen zu finden. Dazu gehört es nicht, jeden Konflikt vermeiden zu wollen, sondern einen Streit gut zu verarbeiten – sowohl mit deinem Kind als auch allein für dich selbst. Warum das so wichtig ist und wie du mit deinen Schuldgefühlen umgehen kannst, siehst du im Video.

Verwendete Quellen: psychologytoday.com, lifehacker.com

Brigitte

Mehr zum Thema