VG-Wort Pixel

Traumhaft: Das sind die besten Hausaufgaben aller Zeiten!


Eine harte Abschlussprüfung steht bevor - und wie Lehrerin Mrs. Thom ihre Schüler vorbereitet, ist einfach wundervoll!

Diese Schularbeiten rackern wir gerne ab!

Die schlimmste Zeit des Schuljahres, vor allem für die älteren Jahrgänge: Große Abschluss-Examen stehen vor der Tür, und vor lauter Lernen wissen die meisten schon gar nicht mehr, wo ihnen der Kopf steht.

Und dann noch sowas: Die Lehrerin Mrs. Thom knallt ihren Schülern eine extra-lange Vorbereitungsliste hin, mit 17 Sonderaufgaben, die sie bis zur Prüfung erledigt haben müssen.

Auf den ersten Blick furchtbar - auf den zweiten eine tolle Erinnerung daran, sich nicht total verrückt machen zu lassen. Denn jede einzelne der "Hausaufgaben" sagt den Schülerinnen und Schülern, dass sie trotz Prüfungsstress einfach mal durchatmen und das Leben weiter genießen müssen.

Die "Schularbeiten" im Überblick:

  • Fahr eine Runde mit deinem Fahrrad oder Roller
  • Lies ein Buch
  • Schau deine Lieblingssendung im Fernsehen
  • Lächle
  • Iss Gummibärchen oder ein Eis
  • Verbringe Zeit mit Menschen, die du liebst
  • Lache, bis dir der Bauch wehtut
  • Gehr raus und genieße das Wetter
  • Geh Schwimmen oder mache einen Spaziergang
  • Verbringe Zeit mit deinem Lieblingshobby
  • Ruh dich aus
  • Besuche Freunde
  • Laufe, bist du total aus der Puste bist
  • Koche oder bastele etwas
  • Nimm dir noch mehr Gummibärchen oder iss ein Eis
  • Spiel in deinem Garten
  • Tu irgendetwas, das du noch nie gemacht hast

Kopf freikriegen - besser lernen

Und ja, das ist ernst gemeint. Unter der Liste gibt es noch ein kleines Zugeständnis: "Wenn ihr das Gefühl habt, es geht nicht, dürft ihr den Lernstoff noch einmal durchgehen - aber nicht mehr als maximal eine Stunde am Tag."

"Sehr komisch", werden sich viele Schüler bei der Liste gedacht haben, "Würde ich ja alles gerne machen, wenn ich nicht lernen müsste. Und eine Stunde reicht da nicht aus".

Aber die Lehrerin will natürlich ihre Klasse nicht schadenfroh mit der Liste quälen, sondern ihnen gezielt weiterhelfen: Aktuelle Studien bestätigen, dass es für die Ergebnisse von Examen viel wichtiger ist, sich im Zeitraum direkt vor der Prüfung viel zu bewegen und bewusst nicht an die Testfragen zu denken.

Informationen, die kurz vor der Abschlussarbeit noch einmal überflogen werden, speichert das Gehirn nicht mehr ab. Im Gegenteil: Wer tage- und wochenlang ohne Abwechslung seine ganze Konzentration auf ein bestimmtes Thema lenkt, sorgt nur dafür, dass der Kopf völlig überladen ist, wenn es drauf ankommt.

Daher hat diese "Hausaufgabe" durchaus einen ernsten Hintergrund: Ein Test, der den Stoff eines kompletten Schuljahres abfragt, wird nicht in den letzten Stunden vorher entschieden.

"Ich könnte nicht noch stolzer auf euch sein!"

Wie gut es die Lehrerin meint, sieht man vor allem am Ende der Liste: "Denkt dran: Mrs. Thom ist dafür zuständig sich Sorgen zu machen, du brauchst das nicht zu tun" schreibt sie ihren Schülern. "Ihr seid allesamt großartig und ich könnte nicht stolzer auf euch sein. Habt ein wundervolles Wochenende!"

Wie gut der Test verlaufen ist, weiß man leider nicht. Aber eine bessere Vorbereitung kann man sich wohl kaum vorstellen.

heh

Mehr zum Thema