VG-Wort Pixel

Daten in der Schwangerschaft? Schwangere bekommt abstruse Ratschläge zum Liebesleben

Date oder Elterngruppe? Schwangere Frau hält Hände an den Bauch
© Natalia Deriabina / Shutterstock
Eine Britin postet im Internetportal Mumsnet.com einen Beitrag, in dem sie berichtet, dass sie in der 15. Woche schwanger sei. Der Vater des Babys möchte zwar Kontakt zu seinem Kind, mehr sei da aber nicht. Daraufhin fragt sie die anderen User, ob es abwegig wäre, sich jetzt auf ein Date zu treffen – und erhält die verschiedensten Ratschläge. 

Die werdende Mama schreibt, dass der Vater ihres Babys Kontakt zu seinem Kind möchte und sich die beiden zu den Untersuchungen treffen würden. Allerdings unterhalten sie sich kaum, ihr fehlten Aufmerksamkeit und Zweisamkeit in einer Beziehung. 

Ist es so abwegig, zu daten, wenn man schwanger ist? 

Sie fragt die anderen User deshalb, ob es abwegig wäre, auf ein Date zu gehen. Dabei betont sie, dass sie nicht auf der Suche nach finanzieller Hilfe oder einem Stiefvater für ihr Baby sei, sondern dass ihr emotionale Unterstützung und eine Partnerschaft an sich fehlen würden. Außerdem überlegt sie, ob sie ihrem Date erzählen sollte, dass sie schwanger ist. Oder doch lieber damit warten? 

Ihr wird zu Offenheit geraten – und zu Babykursen

Bereits wenige Minuten, nachdem sie ihren Beitrag hochgeladen hat, prasseln Antworten auf die Frau ein. Die meisten sind überzeugt, dass sie ihre Schwangerschaft nicht vor ihrem Date verbergen, sondern von Anfang an offen zu ihm sein sollte. Andere warnen sie vor Männern mit einem Fetisch für schwangere Frauen, wiederum andere raten ihr, anstelle eines Dates lieber zu Elterngruppen zu gehen oder Hobbies mit Freunden auszuüben, wenn sie sich einsam fühlen würde. 

"Wirklich nicht die Zeit für Onlinedating"

Viele User schreiben der werdenden Mutter, die Zeit ohne Partner doch lieber für sich selbst zu nutzen oder sich auf das Kind vorzubereiten, anstatt alles mit einer neuen Beziehung nur noch komplizierter zu machen: "Ich kann verstehen, dass du dich im Moment einsam fühlst, aber jetzt ist wirklich nicht die Zeit für Onlinedating". Andere finden ihren Post "bizarr" und fragen sich, was sie sich von einer neuen Beziehung erhoffen würde. 

Viel Gegenwind, wenig Zuspruch: Muss das sein?

Ein User fragt zynisch, ob sie denn nicht ein paar Monate ohne einen Mann auskommen könne, ein anderer schreibt ernsthaft: "Sag's ihm und sei nicht überrascht, wenn er wegrennt". Nun gut – so weiß die Dame zumindest schon einmal, wen sie nicht daten wird. Ob schwanger oder nicht, wer bei so einer Nachricht wegrennt, den wollen wir ohnehin nicht treffen. Was ist nur mit den Menschen los, fragen wir uns gerade, als wir doch noch ein paar positive Stimmen entdecken.

Es gibt sie: Die Menschen, die positiv antworten. Sie pflichten der Frau bei und pochen auf Emanzipation. Schließlich hätten wir nicht mehr die 50er-Jahre – wenn sie auf ein Date gehen möchte, sollte sie es tun können. 

Wir finden: Egal ob schwanger oder nicht – jede Frau sollte für sich selbst entscheiden dürfen (und können), ob und wann sie jemanden datet. Und auch was die Ehrlichkeit betrifft, sollte man selbst entscheiden können, wann man wem von einer Schwangerschaft erzählt. Vielleicht ist die 15. Schwangerschaftswoche auch einfach zu früh, um sich darüber Gedanken zu machen – gerade, wenn es nur ein lockeres Treffen sein sollte. 

Verwendete Medien: mumsnet.com


Mehr zum Thema