Schwangerschafts-Fotos? Können auch Männer!

Weil seine Frau keine Lust auf Babybauch-Fotos hatte, überraschte der Amerikaner Justin Sylvester sie mit eigenen Schwangerschaftsbildern.

Schwangerer Mann: Den Bauch ins rechte Licht gerückt

Justin Sylvester, Versicherungsberater aus Texas, hatte einen Wunsch: Er wollte die zweite Schwangerschaft seiner Frau für die Ewigkeit festhalten. Mit künstlerischen Fotos von der Mama mit Babybauch, in der Silhouette, gern in schwarz-weiß. Aber die werdende Mutter hatte keine Lust auf ein Fotoshooting und die ewig gleichen Posen, die Fotografen für schwangere Frauen vorsehen. "Kein Problem", dachte sich der 31-Jährige, "dann mache ich das fix selber." Kurzerhand ging er zu Fotografin Kerri Lohmeier und buchte eine Schwangerschaft-Fotoserie für sich und seinen Bierbauch.

Simulierte Wehen: So sehr leiden Männer bei einer Geburt  

Fotoshow: "Justin's Maternity"

Schwangerer Mann: Schwangerschafts-Fotos? Können auch Männer!

Lies auch

"Justin's Maternity" - die Bilder zum Durchklicken

"Ich fand die Idee selbst wahnsinnig komisch!", sagt Lohmeier auf BRIGITTE-Nachfrage. "Wir haben uns beim Fotografieren die ganze Zeit totgelacht." Und Justins Familie hat nun Fotos vom schwangeren Mann auf dem Bett, vor dem Fenster, mitten in der Eis-Heißhunger-Attacke und von einem zusätzlichen Justin, der zärtlich den Babybauch von Justin küsst.

Die Fotos sind weit über das Familien-Album hinaus berühmt geworden: Im Netz wurde Justins Idee begeistert aufgenommen und schlagartig verbreitet. Der "schwangere Mann" war auch schon in diversen Fernsehshows zu Gast.

Schön und gut, aber wir wollten wissen: Wie fand es eigentlich die Mutter, die mit den Bildern überrascht wurde? "Sie fand es auch lustig und hat Tränen gelacht", sagt Fotografin Lohmeier. "Sie ist nur etwas überrascht, wie wir alle, dass die ganze Welt jetzt mit uns lacht."

heh
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-MOM-Newsletter

MOM-Newsletter

Mit unserem Newsletter erfährst du alles über die neuesten Online-Beiträge und verpasst keine MOM-Ausgabe!