Dieses Selfie geht auf Kosten des Babys

Ärger für Fitness-Model Chontel Duncan: Auf diesem Selfie hält sie ihr neugeborenes Baby arglos auf dem Arm - in einer gefährlichen Position.

Autsch, das tut schon beim Hingucken weh: Fitnessmodel und "Miss Universum"-Finalistin Chontel Duncan zeigt hier stolz ihren kleinen Sohn Miah auf einem Selfie - und stützt weder Kopf noch Nacken des Neugeborenen. Gerade für so kleine Kinder ist das eine äußerst unangenehme und auch potentiell gefährliche Lage: Schließlich sind bei Neugeborenen die Knochen und die Nackenmuskulatur noch nicht entwickelt und das Kind kann den Kopf nicht aus eigener Kraft halten. Wird er beim Tragen nicht unterstützt, tut das dem Kind weh - und kann auch bleibende Schäden an der Halswirbelsäule hervorrufen.

Klar, dass es auf Instagram sofort Kritik für das Foto hagelte. In über 3400 Kommentaren wiesen andere Eltern darauf hin, dass Duncan vielleicht mal besser auf ihr Kind achten sollte, statt sich auf iPhone und ihren flachen Bauch zu konzentrieren.

Das Model reagierte prompt und postete dieses Foto als Gegendarstellung:

"Negative Kommentare werden gelöscht!"

Zu ihrer Verteidigung schrieb sie darunter:

"Ich poste das hier noch einmal wegen der hohen Anzahl von dummen Dummköpfen, die sich über mein erstes Bild das Maul zerreißen ... Sorry, aber ich werde hier nicht nett sein wenn ich euch sage, was ich von euren herablassenden Versuchen, mich hier über die Sicherheit meines Kindes odern noch besser, meiner Mutterqualitäten zu belehren.

Wie dem auch sei: Es ist leichter, das hier noch einmal zu posten, statt jeden einzelnen zu posten, da es tausende von Kommentaren gab. Wie ich schon vorher erklärt habe: Miah hat nur kurz seinen Kopf gehoben und ich habe zufällig in genau der Sekunde geknipst, in der das passiert ist - danach hat er seinen Kopf gleich wieder auf meine Brust gelegt. Neugeborene können ihren eigenen Kopf heben, ich knipse doch nicht einfach, während sein Kopf nach hinten geknickt ist.

Habt mal mehr Vertrauen, Leute, und wenn ihr meine Seite nicht mögt, ENTFOLGT MIR! Negative Kommentare werden gelöscht, und ich werde euch blocken!"

Ob das jetzt stimmt, wissen letztlich nur Duncan und ihr Baby. Grundsätzlich ist es unwahrscheinlich, dass ein Neugeborenes in dieser Lage eine weitläufige Kopfbewegung macht - aber vielleicht ist bei einer so fitten Mutter auch beim Kind die Muskulatur besonders früh ausgebildet und ungewöhnlich kräftig?

Auf jeden Fall haben im Laufe der Debatte viele Leute gelernt, dass man Babyköpfe abstützen muss - und das ist so oder so eine gute Sache!

heh
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-MOM-Newsletter

MOM-Newsletter

Mit unserem Newsletter erfährst du alles über die neuesten Online-Beiträge und verpasst keine MOM-Ausgabe!