Sture Kinder: So wird ein "Ja" aus dem "Nein"-Marathon

Für Kleinkinder ist "Nein" das absolute Lieblingswort, womit sie ihre Eltern oft zur Verzweiflung treiben. Im Video seht ihr, wie ihr am besten gegensteuert.

Stures Kind: So können Eltern überzeugen
Letztes Video wiederholen
Als nächstes Video folgt in 5 Sekunden:
Dieser Satz verletzt dein Kind
Dieser Satz verletzt dein Kind - und das sogar doppelt!

"Nein" ist so ziemlich das erste Wort, das Kinder nach "Mama" und "Papa" in beachtlicher Geschwindigkeit meistern. Egal, um was es geht: Essen, Spielen, Schlafen, Umziehen - das "Nein" ist die Standard-Antwort, die für Kleinkinder einfach perfekt zu jeder Situation passt.

Totalverweigerung - und jetzt?

Das treibt viele Eltern nicht ohne Grund in den Wahnsinn. Warum, zum Teufel, muss man jeden Tag aufs Neue darum streiten, dass bitteschön der Schlafanzug gegen normale Kleidung getauscht wird, wenn man aus dem Haus muss. Wieso ist es ständig Verhandlungssache, dass der Fernseher selbstverständlich irgendwann ausgeschaltet wird? Und wieso ist es kontrovers, dass jeder Mensch irgendwann IRGENDETWAS essen muss? Kann diese Dauer-Verweigerung nicht einfach mal aufhören? Nein. Nein. Nein.

Das steckt hinter der Blockade

Das machen Kinder natürlich nicht, um uns zur Weißglut zu bringen (nicht NUR deswegen). Das Dauer-Nein hat vor allem etwas mit ihrer Entwicklung und der Entfaltung ihrer Persönlichkeit zu tun. Sobald sie alt genug sind, um ihre Situation einigermaßen zu verstehen, möchten sie erst mal wissen, wo die Grenzen sind. Was können sie ablehnen - und was bleibt ihnen tatsächlich erspart, wenn sie es tun? Außerdem ist diese Sturheit ein versteckter Loyalitätstest für die Eltern. Das Kind möchte auch auf diese Weise unbewusst herausfinden, ob es trotz der Meinungsverschiedenheit weiter geliebt und behütet wird. Und nicht zu vergessen: Kleinkinder haben wenig Einfluss darauf, was den Tag über mit ihnen geschieht. Die Totalverweigerung ist praktisch das einzige Instrument, mit denen sie einen Hauch Kontrolle über ihr Leben gewinnen können.

So entschärft ihr das Dauer-Nein

Und was bringt diese Erkenntnis Eltern, die mit ihren Kräften am Ende sind? Nun, wenn ihr die Hintergründe des Nein-Marathons kennt, habt ihr gute Chancen, doch noch ein "Ja!" zu bekommen. Im Video seht ihr, mit welcher Strategie ihr euren Kindern entgegenkommen könnt - probiert es einfach einmal aus!


heh / Brigitte
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-MOM-Newsletter

MOM-Newsletter

Mit unserem Newsletter erfährst du alles über die neuesten Online-Beiträge und verpasst keine MOM-Ausgabe!