Texas: Kleines Mädchen (3) ertrinkt in Badewanne

Furchtbarer Unfall in Texas: Ein dreijähriges Mädchen ist gestorben, nachdem seine Mutter es unbeobachtet in der Badewanne ließ.

Nach Aussagen der Mutter soll das Kind unter hohem Fieber gelitten und sich übergeben haben – darum habe sie ihre dreijährige Tochter in die Badewanne gesetzt.

Während ihre Tochter in der Badewanne saß, ging die Mutter laut Berichten von "Fox 4 News" und "Star Telegram", kurz aus dem Badezimmer, um sich um ihre anderen Kinder zu kümmern und frische Wäsche zu holen. Als sie zurückkam, lag das Mädchen mit dem Gesicht nach unten in der Badewanne

Die kleine Eve wurde schnellstmöglich per Helikopter ins Krankenhaus gebracht, vorher versuchte ihre Mutter noch, sie mit einer Herz-Lungen-Massage wiederzubeleben – doch vergebens. Vier Tage später starb das kleine Mädchen. 

Die Polizei spricht den Berichten zufolge von "einem tragischen Unfall".

Um die Familie bei der Finanzierung der Kosten für die medizinische Behandlung  und die Beerdigung zu unterstützen, wurde eine GoFundMe-Seite eingerichtet.

Kinder im und am Wasser niemals alleine lassen!

Ertrinken gehört zu den häufigsten Todesursachen bei Kindern und Jugendlichen, darum sollten wir Kinder niemals aus den Augen lassen, wenn sie sich im oder am Wasser aufhalten. 

Ganz wichtig zu wissen: Kinder ertrinken still und schnell – und kleine Kinder können schon in sehr flachem Wasser, beispielsweise in einem Planschbecken ertrinken. 

Darum sollten wir Kinder auch in einer Badewanne niemals alleine lassen – auch nicht unter der Aufsicht eines anderen Kindes. 

Auch herumstehende Eimer, Wannen oder sonstige Gefäße, in denen sich zum Beispiel Regenwasser sammeln kann, nach Gebrauch besser wegräumen, damit kein Kind versehentlich hineinfallen kann. 

Im Notfall kann es auch lebensrettend sein, zu wissen, welche Erste Hilfe-Maßnahmen bei einem Kind helfen können! Eine Anleitung für die Herz-Lungen-Wiederbelebung bei Kindern und Säuglingen findest du hier beim Deutschen Roten Kreuz und hier weitere Tipps für Erste Hilfe nach Badeunfällen. Parallel unbedingt auch einen Notruf (112) absetzen – die Sanitäter können schon am Telefon dabei helfen, die Wiederbelebungsmaßnahmen durchzuführen, wie diese Geschichte zeigt: Neunjähriger belebt kleinen Bruder nach Pool-Unfall wieder.

Gefahr durch "Sekundäres Ertrinken"

Außerdem wichtig zu wissen: Kinder können auch noch Stunden nach dem Kontakt mit Wasser durch Wasser in den Lungen gefährdet sein, man spricht dann von "Sekundärem Ertrinken". Symptome dafür: Das Kind hustet immer wieder, es atmet ungewöhnlich schnell, es bekommt blaue Lippen, muss sich übergeben oder wirkt teilnahmslos. Auch dann unbedingt schnell reagieren, und medizinische Hilfe suchen. Auch wenn das Kind Tage nach einem Badeunfall an Durchfall oder Magenbeschwerden leidet, sollte umgehend ein Kinderarzt konsultiert werden. Verschlechtert sich der Allgemeinzustand des Kindes plötzlich und rapide, ist in jedem Fall ein Notarzt zu rufen!

Videotipp: Notaufnahme-Skandal: Ärzte lassen Mutter nicht zu ihrem Sohn!

Skandal in der Notaufnahme: Ärzte lassen Mutter nicht zu ihrem Sohn
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Noch kein Fan?Folge uns jetzt auch
auf Facebook
Fan werden
Brigitte-MOM-Newsletter

MOM-Newsletter

Mit unserem Newsletter erfährst du alles über die neuesten Online-Beiträge und verpasst keine MOM-Ausgabe!