3.000 Baby-Tragen für syrische Mütter

Wie kann man Flüchtlingen helfen, die Babys auf der langen Flucht tragen müssen? Dank einer Spenden-Aktion werden Tausende von ihnen mit Baby-Tragen versorgt.

Jeden Tag landen Boote mit syrischen Flüchtlingen an griechischen Stränden. An Bord sind oft auch Mütter mit ihren Babys. Kaum haben sie die Fahrt übers Wasser überstanden, geht die gefährliche Reise weiter, davon lange Strecken zu Fuß. Ihre Babys müssen die Mütter und Väter dabei die ganze Zeit auf dem Arm tragen, zusätzlich zu ihrem schmalen Gepäck.

Es sind Bilder, die jeder Mutter sofort ans Herz gehen. Denn sie alle wissen, wie beschwerlich schon ein langer Spaziergang mit Baby auf dem Arm sein kann. Wie hart muss erst eine tagelange Flucht sein, unter Lebensgefahr?

Cristal Logothetis, eine Mutter und Bloggerin aus Kalifornien, ließ dieser Gedanke nicht mehr los. Ihre Idee: Baby-Tragen zu spenden, die den Eltern die Reise erleichtern. Denn die Tragen sind leicht, schonen den Körper des Kindes und des Trägers, man hat die Arme frei für andere Dinge - und das Kind fühlt sich trotzdem geborgen.

Gemeinsam mit Verwandten, die in Griechenland leben, startete sie einen Spendenaufruf. Wer helfen will, kann sowohl Geld als auch gebrauchte Babytragen spenden, die an die freiwilligen Helfer in Griechenland geschickt und auf der griechischen Insel Kos direkt an die Flüchtlinge verteilt werden.

Initiativen wie "Kos Kindness" oder "Urban BabyWearer", die bereits vor Ort Hilfsgüter verteilen, bestätigten Cristal, wie dringend die Baby-Tragen benötigt werden. Das glückliche Gesicht dieser Frau spricht Bände.

Hanna Nitsche im rosa Kleid

Fast 30.000 Dollar wurden bislang gespendet

Die Idee kommt an: Cristals Ziel waren 100 Babytragen und 2500 Dollar. Ihr Aufruf schlug so ein, dass sie nun 3.000 Baby-Tragen verteilen kann und fast 30.000 Dollar an Spenden bekommen hat.

In einem Update bedankt sich Cristal Logothetis bei allen Spendern und kündigt an, dass die Hilfe nun auf die Insel Lesbos und auf Athen ausgeweitet wird. "Wir werden uns auf jeden Fall auf Griechenland konzentrieren, weil dort die meisten Syrer ihre Reise nach Europa beginnen", so Cristal.

Cristal plant zudem, mit einem Team von Freiwilligen nach Kos zu reisen, um die Hilfe zu koordinieren. "Unsere Strategie ist einfach: Wir gehen jeden Morgen um 5 Uhr an die Strände und überreichen die Tragen, sobald die Boote ankommen", erklärt Cristal. Danach gehe die Arbeit in den Camps weiter.

Da die Flüchtlinge bei ihrer Ankunft unter Zeitdruck stehen, empfiehlt Cristals Team, vor allem Baby-Tragen zu spenden statt Wickeltücher, weil diese einfacher zu erklären sind.

Auf ihrem Blog mamabebeblog.com und ihrer Facebook-Seite berichtet Cristal regelmäßig über den Stand der Aktion.

Nutzt auch privat die Baby-Trage: Mama-Bloggerin Cristal Logothetis

Ihr wollt auch helfen?

Spenden sind weiter willkommen. Wir haben Cristal gefragt, wie man von Deutschland direkt nach Griechenland Baby-Tragen schicken kann, ohne den Umweg über die USA. Sobald wir eine Antwort haben, werden wir das hier veröffentlichen!

miro
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-MOM-Newsletter

MOM-Newsletter

Mit unserem Newsletter erfährst du alles über die neuesten Online-Beiträge und verpasst keine MOM-Ausgabe!