Über 30 und noch kein Baby? Hört endlich auf, mich zu stressen!

"Wie, du bist über 30 und versuchst noch nicht, schwanger zu werden? Na, dann aber flott!" Das Kinderthema kann einen ganz schön stressen – das weiß auch unsere Autorin (33). 

Als Frau über 30 hat man zwei Gedanken, die immer wieder kommen: 1. Ich muss mich wirklich zum Sport aufraffen und 2. Will ich ein Baby? Denn auch, wenn man heute mit medizinischer Nachhilfe auch noch mit 40 schwanger werden kann – das Risiko, kinderlos zu bleiben, steigt mit jedem Lebensjahr. Das ist Fakt, das lässt sich nicht wegdiskutieren. Eine neue Studie hat jetzt gerade wieder gezeigt: Bei Frauen jenseits der 35 sinkt die Chance, pro Zyklus schwanger zu werden, von 23 auf 16 Prozent. Was das mit mir macht? Es stresst mich, es macht mir sogar Angst – aber deshalb werde ich jetzt kein Baby bekommen. Weil ich einfach noch nicht bereit bin.

Ja, ich möchte ein Kind – aber noch nicht jetzt. Nur ist es gar nicht einfach, diese Entscheidung auszuhalten. Weil es quasi von allen Seiten ruft: Sei nicht leichtsinnig, tue es jetzt, sonst ist es zu spät. Nicht nur die Wissenschaftler dieser Studie tippen in meinen Gedanken bedrohlich auf die Armbanduhr, sondern auch mein Umfeld macht mir Stress. Einmal, ohne dass es was dafür kann – weil anscheinend alle Kinder planen, Kinder kriegen, Kinder haben. Und da bin ich natürlich selbst diejenige, die sich unter Druck setzt. Oft kommen aber auch Fragen wie: "Wann geht es denn bei euch los? Gehst ja auch schon auf die 35 zu". Das nervt, das stresst und ganz ehrlich: Es kann einem den ganzen Tag versauen.

Schwangerschaft: Frau spendet Eizellen, um Partnerin Kinderwunsch zu finanzieren

Und wisst ihr, welches Wort ich wirklich hasse wie die Pest? RISIKOSCHWANGERSCHAFT. Immer, wenn ich mir meine Zukunft vorstelle und darin eine Schwangerschaft mit über 35 vorkommt, leuchtet dieses Wort wie ein blinkender Werbebanner im Hintergrund. So in Neonfarben, kann man nicht ignorieren. Warum nennt man sowas nicht "Schwangerschaft von Frauen, die sich nicht früher für ein Kind entscheiden konnten"? Das würde netter klingen – und das wäre auch so lang, dass es in meiner Vorstellung auf keine Werbetafel passt.

Ich stelle mir manchmal den Worst Case vor: Was, wenn ich mit 36 ein Baby will und es nicht mehr klappt? Wäre das so schlimm, dass ich jetzt lieber schon ein paar Jahre vorher schwanger werden sollte? Zur Sicherheit? So ganz beantworten kann ich mir die Frage nicht. Ich weiß nur: Ein Leben ohne Kinder stelle ich mir irgendwann langweilig vor. Nur jetzt ist es ehrlich gesagt noch gut, so wie es ist.

Um mir die Zeit bis zur Familiengründung nicht zu vermiesen, versuche ich, so gut es geht, den Stress von mir abprallen zu lassen. Ich muss mich nicht schlecht fühlen, wenn ich – während meine Freundinnen Windeln wechseln und kaum schlafen – in den Wellnessurlaub fahre. Nach dem Motto: Während andere rechtzeitig dafür sorgen, ein Kind zu bekommen, lässt du es dir noch in der Sauna gut gehen. Schluss damit! Solche Gedanken machen am Ende einfach nur unglücklich. Es ist okay, noch nicht bereit zu sein. Es ist okay, später eine geringere Fruchtbarkeit zu haben. Es ist okay, es okay zu finden. Vielleicht sieht es in ein, zwei Jahren ja auch anders aus und ich sehne mich ganz akut danach, mich um einen kleinen Mensch zu kümmern. Wer weiß das schon. Bis dahin versuche ich mich mal noch etwas zu entspannen – und natürlich ein bisschen mehr Sport zu treiben ...

Du hast gerade einen Kinderwunsch? Dann tausche dich mit anderen Frauen in unserer Community aus!

Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-MOM-Newsletter

MOM-Newsletter

Mit unserem Newsletter erfährst du alles über die neuesten Online-Beiträge und verpasst keine MOM-Ausgabe!