VG-Wort Pixel

Dieses Video macht fassungslos: Darum verlor diese Babysitterin ihren Job!

Als eine Frau bemerkte, wie diese Babysitterin mit einem kleinen Kind umgeht, traute sie ihren Augen kaum ...

Die Entscheidung für einen Babysitter fällt schwer genug

Das Übergeben eines Kindes in die vermeintlich verantwortungsvollen Hände eines Babysitters erfolgt meistens nicht ganz freiwillig - oft sind es die beruflichen Umstände, die Müttern keine andere Wahl lassen, als ihr Ein und Alles für einige Stunden in die Obhut eines anderen Menschen zu geben.

Aus diesem Grund fällt vielen Frauen die Entscheidung für eine geeignete Person ganz besonders schwer. Dieses Video ist ein unfassbar trauriges Beispiel für den Missbrauch dieser verantwortungsvollen Aufgabe.

Sie ließ das Baby einfach dort sitzen

Diese Babysitterin stellte nicht das Wohl des Kindes an erste Stelle. Man fragt sich bei der Betrachtung der kurzen Aufnahme ehrlich gesagt, ob sie während ihrer Handlung überhaupt eine Sekunde an die möglichen Folgen für das Kind gedacht hat.

Das Video entstand in einem Wasserpark. Die Besucherin Desiree Howell beobachtete wie die Babysitterin das Kind unter einen Wassereimer setzte, der regelmäßig eine große Menge Wasser direkt auf den Kopf des Kindes entlud. Obwohl das 7 Monate alte Baby weinte und unübersehbar zitterte, ließ sie es dort sitzen.

Was für größere Kinder durchaus wahnsinnig spaßig ist, kann für ein kleines Baby den Tod bedeuten. Die Schädeldecke eines 7 Monate alten Babys ist bei weitem noch nicht so fest und stabil wie die eines Kleinkindes. Es besteht die Gefahr, dass sie dem Druck des Wasser nicht standhalten kann.

Zudem soll die Frau das Kind gezwungen haben, die durch die Sonne stark erhitzten Steine des Fußbodens, immer wieder mit den Füßen zu berühren. Nach einigen Minuten entschied die Beobachterin, die Polizei zu rufen.

Die Mutter des Babys wurde auf das Video aufmerksam

Desiree postete ihr Video auf Facebook, in der Hoffnung, die Mutter des Babys würde darauf aufmerksam werden und ensprechende Konsequenzen einleiten. Und ihre Hoffnung bewahrheitete sich - die Mutter des Kindes, Brittany Dixon, erkannte ihr Kind.

Die verantwortliche Babysitterin verlor ihren Job - zudem unterliegt dieser schockierende Fall derzeit der Prüfung des Jugendamtes. Wir können nur hoffen, dass für diese Frau ein Verbot für die zukünftige Arbeit mit Kindern ausgesprochen wird!

LV

Mehr zum Thema