Wie deine Schwangerschaft zeigt, ob dein Mann der Richtige für dich ist

Darf ich mich vorstellen? Mein Name ist Katrin, ich bin 30 Jahre alt und schwanger. Meinen Partner kenne ich gerade mal ein dreivertel Jahr. Die Schwangerschaft zeigt mir, wer er wirklich ist – im Schnelldurchlauf.

Eine Schwangerschaft ist aufs Leben betrachtet eher eine Ausnahmesituation. Was sind schon neun, zehn Monate in Relation zu, sagen wir, 80 Lebensjahren? Eben. Nicht besonders viel. Dafür sind diese 40 Wochen aber eine umso intensivere Erfahrung.

Bekanntlich ist jede Schwangerschaft anders. Was sie aber alle gemein haben, ist das einzigartige Erlebnis an sich: In dir wächst Leben heran, deine Hormone spielen verrückt, dein Körper entzieht sich deiner Kontrolle. Manchmal erkennst du dich selbst nicht wieder, weil dein Körper – oder deine Laune – dir neue Grenzen setzen.

Deine Schwangerschaft enthüllt mehr über deinen Partner, als du dir erträumen kannst

Die Veränderung fällt nicht nur dir auf, sondern auch anderen. Vor allem denjenigen, die dir am nächsten stehen, am meisten Zeit mit dir verbringen – was oft in erster Linie der Partner ist. Wie er reagiert, mit der Schwangerschaft umgeht, enthüllt in der Regel mehr über ihn, als du dir erträumen kannst. Ja mehr noch: Häufig erfährt eine Frau erst während der Schwangerschaft, wie ihr Partner in Situationen reagiert, die er niemals am eigenen Leib erleben wird. Ist er empathisch oder verständnislos? Reagiert er genervt oder liebevoll? Sorgt er sich, oder kämpft er mit Unsicherheit?

Je länger die Beziehung vor der Schwangerschaft dauert, desto mehr Möglichkeiten bietet einem das gemeinsame Leben, sich kennen zu lernen. Bei mir liegen jedoch andere Umstände vor: Ich kannte meinen Partner gerade einmal drei Monate, bevor wir uns dazu entschlossen, ein Baby zu zeugen. Risikoreich? Vielleicht. Doch für mich stand der Kinderwunsch im Vordergrund (wie ich bereits berichtete: Warum ich meinen Kinderwunsch nicht von einem Mann abhängig mache), nicht die Beziehung.

Du lernst deinen Mann in einer Lebenslage kennen, die nicht jedermanns Sache ist

Nun bin ich im dritten Trimester schwanger und lerne den Mann an meiner Seite wohl auf die ultimativste Art kennen, in einer Lebenslage, die nicht jedermanns Sache ist.

Männer brauchen häufig länger, um sich an den Gedanken zu gewöhnen, dass sie Vater werden. Bei einigen dominiert die Angst statt der Zuversicht – sie werden passive Zuschauer, während der Bauch ihrer Partnerin wächst. Einige Männer können die Launen ihrer schwangeren Frau nicht ernst nehmen, anderen wiederum passt es nicht, dass sie nicht mehr im Mittelpunkt des Lebens ihrer Partnerin stehen. Und dann gibt es noch diejenigen, die mit der körperlichen Veränderung der Frau nichts anfangen können und sich sexuell zurückziehen.

Vermutlich ist das alles irgendwie natürlich und lässt sich in einer vertrauensvollen, stabilen Beziehung ausdiskutieren. Doch mindestens genauso schön ist es, wenn einer Schwangeren nichts zum Diskutieren bleibt, sondern es einfach läuft, weil der Mann sich als der Richtige erweist.

Kleinigkeiten, die mir als Schwangere die Welt bedeuten

Wofür ich meinem Partner dankbar bin, sind die Kleinigkeiten, die mir als schwangerer Frau die Welt bedeuten.

Er bemerkt es fast schon vor mir, wenn es mir nicht gut geht. Er nimmt mir die Hausarbeit ab, macht mir Tee und bei Bedarf auch die ein oder andere Wärmflasche.

Er fragt mich grundsätzlich, was ich Essen möchte und fügt sich dem auch dann, wenn er meine Gelüste für fragwürdig hält.

Wenn ich mich unwohl fühle, umarmt er mich und fragt, was er für mich tun kann – ganz gleich, wo wir uns befinden. Er trägt meine (oft schwere) Handtasche, wenn ich sie nicht mehr schleppen kann, und begleitet mich zu möglichst allen monatlichen Frauenarzt-Terminen.

Er singt unserem Baby im Bauch vor und streichelt mich in den Schlaf, wenn ich erschöpft bin. Er macht mir Komplimente und findet mich auch dann noch attraktiv, wenn ich vor den zugelegten Kilos zurückschrecke.

Wenn wir eine Aktivität geplant haben, mich aber Müdigkeit überfällt, werfen wir die Pläne über Bord und machen ein Nickerchen. Er hört mir zu und ist für mich da, wenn ich ihn brauche, kümmert sich um meine Hunde, wenn ich einen energiearmen Tag habe.

Er bringt mich zum Lachen, wenn ich traurig bin, und ist bei mir, wenn ich kuscheln möchte. Schlafe ich in seinen Armen ein, während er unbequem liegt, weckt er mich nicht auf. Auch dann nicht, wenn ich schnarche.

Ist er der Richtige für dich?

Mit anderen Worten: Er zeigt mir jeden Tag aufs Neue, dass er der Richtige für mich ist. Dass ich auf ihn bauen kann, was immer auch passiert.

Vielleicht sind das alles Dinge, die normal sein sollten in einer Beziehung, einer Partnerschaft. Doch ich weiß aus Gesprächen mit anderen Müttern, dass es nicht so ist. Dass es immer noch Männer gibt, die sich während der Schwangerschaft ausklinken, diese Phase allein ihrer Frau überlassen.

Es gibt immer wieder Situationen im Leben, die dir zeigen, ob der Mann an deiner Seite der Richtige für dich ist. Das können Schicksalsschläge sein, Beziehungskrisen, ein stressiger Alltag – oder eben eine Schwangerschaft. Zieht man am gleichen Strang, verfolgt dasselbe Ziel, ist die gegenseitige Rückendeckung das Fundament, auf dem man eine gemeinsame Zukunft baut.

Video-Tipp: Frau weiß nicht von ihrer Schwangerschaft – ihr Mann treibt ihr Baby ab

Frau weiß nicht, dass sie schwanger ist: Was ihr Mann mit ihr macht, macht fassungslos

Wer hier schreibt:

Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-MOM-Newsletter

MOM-Newsletter

Mit unserem Newsletter erfährst du alles über die neuesten Online-Beiträge und verpasst keine MOM-Ausgabe!