Regenbogen-Familien: Wir sind schwanger - gleichzeitig!

Schon eine einzige Schwangerschaft ist eine emotionale Achterbahnfahrt. Ein lesbisches Paar aus der Schweiz entschied sich dafür, gleich zwei Babys auf einmal zu bekommen. In ihrem Blog beschreiben sie ihren oft steinigen Weg zur Regenbogenfamilie.

Kinderwunsch mit Hindernissen: Bloggerin Flaminia über ihren Weg zur Doppel-Schwangerschaft

Das Blog: Swiss Rainbowfamily Die Bloggerin: Flaminia lebt mit ihrer Frau Sweety in der Schweiz. In ihrem Blog schreibt sie anonym darüber, wie sie beide per Samenspende ihren Kinderwunsch erfüllen wollen. Das gefällt uns: Hoffen, Bangen, Freude, Frust - man muss bei diesem emotionalen Krimi einfach mitfühlen und -fiebern. Und bekommt hautnah mit, wie schwer homosexuellen Paaren ihr einfacher Wunsch nach einer Familie immer noch gemacht wird.

Mehr über das Blog lesen Sie hier

"Kennengelernt haben wir uns 2010. Eigentlich trafen wir uns bloß, um mit unseren Hunden an einem schönen Fluss spazieren zu gehen. Andere Absichten hatten wir eigentlich keine, wir hatten beide teilweise schwierige Beziehungen hinter uns und waren gerade nicht wirklich in der Stimmung, eine neue Beziehung einzugehen. Aber wie das Leben so ist: Wir waren uns mehr als sympathisch, und plötzlich lagen wir in einer Wiese. Da es kaum einen Tag gab, an dem die eine nicht bei der anderen war, zogen wir bereits nach drei Monaten zusammen.

Nach mehreren Umzügen sind wir im Herbst 2012 in ein hübsches Haus umgezogen, das ideal für unsere Zukunftspläne ist. Im April 2013 haben wir geheiratet.

Von Anfang an war klar, dass wir uns Kinder wünschen. In der Schweiz dürfen homosexuelle Paare weder Kinder adoptieren noch per Samenspende mit ärztlicher Hilfe schwanger werden. 2013 versuchten wir deshalb, mit einer Heiminsemination per Bechermethode schwanger zu werden. Dabei führt man sich das Sperma selbst mit einer Spritze in die Vagina ein. Sowohl ich als auch meine Frau möchten jeweils ein Kind austragen, aber da Sweety ein bisschen älter ist als ich, entschieden wir, dass sie unser erstes Kind bekommen sollte.

Unser Weg war recht steinig. Zuerst wollten wir in eine Klinik in München gehen, um Spendersamen zu bekommen. Aber dann erklärte sich Bekannter bereit, seine Samen zu spenden. Leider sprang er nach nur einem Versuch (der fehlschlug) wieder ab. Dann machten wir mit einem privaten, sehr sympathischen Spender weiter, den wir im Internet gefunden haben. Er wird nicht als Vater eingetragen und hat auch keine Vaterrolle. Die Kinder können ihn jedoch im Teenageralter kennenlernen, wenn sie dies möchten.

Nach langem Warten auf das richtige Timing und drei Inseminations-Versuchen (einer davon heimlich im Wald in unserem Auto - das war schon verrückt!) hielten wir am 14. November 2013 einen positiven Schwangerschaftstest in den Händen. Wir konnten unser Glück kaum fassen. Den ganzen Tag über konnte ich mich kaum auf meine Arbeit konzentrieren. Ich hatte nur noch meine schwangere Frau und unser Würmchen im Kopf. Ich grinste dermaßen, dass mich die Leute fragten, ob es mir gut gehe. Am Ende des Tages hatte ich schmerzende Wangen.

Der 'Vaterschaftsurlaub" ist bereits beantragt.

Das Baby soll um den 24. Juli 2014 auf die Welt kommen. Den 'Vaterschaftsurlaub' habe ich bereits beantragt. Zum Glück genehmigten mir meine Arbeitgebern ohne Probleme, eine Woche frei zu nehmen, sobald meine Frau unser Kind bekommen hat.

2014 haben wir mit den Versuchen für unser zweites Kind begonnen - diesmal bei mir. Der erste Versuch schlug sogleich ein, sodass nun auch unser zweites Baby unterwegs ist. Das Kleine wird um den 6. Oktober 2014 die Welt erblicken.

Meine Eltern waren überglücklich über die Nachricht, allerdings halten sie uns auch für verrückt. 'Ihr hattet noch nie Kinder, und jetzt gleich zwei auf einen Schlag?! Und wenn du jetzt Zwillinge kriegst?!' Okay, sie haben selber drei Kinder großgezogen und müssen es ja wissen. Auch uns ist klar, dass es eine Herausforderung wird. Aber wir freuen uns sehr und können es kaum erwarten, unsere Schätzchen in den Armen zu halten."

Wie es mit Flaminia, Sweety und ihren Babybäuchen weiterging, lest ihr auf swissrainbowfamily.blogspot.ch.

Diesen Inhalt per E-Mail versenden

Unser Blogliebling
Regenbogen-Familien: Wir sind schwanger - gleichzeitig!

Schon eine einzige Schwangerschaft ist eine emotionale Achterbahnfahrt. Ein lesbisches Paar aus der Schweiz entschied sich dafür, gleich zwei Babys auf einmal zu bekommen. In ihrem Blog beschreiben sie ihren oft steinigen Weg zur Regenbogenfamilie.

Du kannst mehrere E-Mail-Adressen mit Komma getrennt eingeben

Deine Mail wurde versendet
Deine Mail konnte leider nicht versendet werden