VG-Wort Pixel

Mütter packen aus Diese Lügen über das Kinderkriegen wurden uns erzählt, bevor wir Eltern wurden

Mütter packen aus: Diese Lügen über das Kinderkriegen wurden uns erzählt, bevor wir Eltern wurden
© Farknot Architect / Adobe Stock
Das Elterndasein wird oft romantisiert und die weniger schönen Dinge außen vor gelassen. Mütter warnen vor Unwahrheiten, die sie vor dem Kinderkriegen aufgetischt bekamen.

Die übertrieben positive Darstellung vom Mutter-, Vater- oder Elternsein nimmt teilweise ab und weicht der Realität. Inzwischen reden mehr Menschen ausgewogen über das Leben mit Kindern. Sie beschönigen nicht nur, wie es ist, sondern erzählen ganz offen von den schwierigen Momenten mit den Kleinen – oder den Großen. Auf Reddit.com haben Mütter über Lügen der Mutterschaft aufgeklärt, vor denen sie andere Frauen warnen möchten.

Zwischen Müdigkeit, Stress und Liebe

Die Liebe von Eltern ist etwas ganz Besonderes. Etwas, das meistens ein Leben lang bleibt. Die vielen Meilensteine mitzuerleben, von den ersten Schritten bis zur Einschulung und dann letztlich dem Moment, an dem sie auf einmal wirklich auf eigenen Beinen stehen. Natürlich ist es schön, sich daran zu erfreuen. Doch auf dem langen Weg, den Menschen einer Familie gemeinsam gehen, gibt es auch harte Zeiten. Allein das erste Babyjahr ist schon eine wahre Herausforderung: Alles ist neu, keine:r bekommt genügend Schlaf, die Nerven liegen oft blank. Und auch mit den weiteren Jahren wird es eine stetig länger werdende Liste an schönen und anstrengenden Situationen. Hier kommen einige der bestbewerteten ehrlichen Aussagen von Müttern:

Das tun, was du dir wünschst

"Wann ist es bei euch denn soweit?" oder "Wenn du nicht bald Kinder kriegst, ist es zu spät." – Sprüche, die einige Frauen aus ihrem Umfeld kennen. Freund:innen mit Kindern, Familienmitglieder oder der:die Partner:in können beispielsweise eine treibende Kraft sein, wenn es um das Thema Kinderkriegen geht. Letztlich sollte es aber darum gehen, ob du es dir vorstellen kannst und bereit dazu bist, ein Kind zu bekommen oder zu adoptieren. Die Verantwortung, die schwierigen Momente, die finanzielle Belastung – das sind nur einige Faktoren, die mit dem Kinderwunsch ebenfalls Gestalt annehmen. Am wichtigsten ist dein eigenes Bauchgefühl. Wenn es dir so vorkommt, als würden andere dich zu dieser Entscheidung bringen, dann ist das Elterndasein vielleicht (noch) nichts für dich. Es kann in Zukunft so kommen, es muss aber auch nicht so sein.

Verwendete Quelle: Reddit.com

lkl Brigitte

Mehr zum Thema