VG-Wort Pixel

Von Alma bis Zion 5 Babynamen-Trends, die uns 2022 begegnen werden

Babynamen: Mutter mit Neugeborenem
© Tomsickova Tatyana / Shutterstock
Trends machen vor Babynamen keinen Halt – stattdessen lassen sich jetzt schon bestimmte Themen identifizieren, die sich 2022 in der Namenswahl widerspiegeln dürften…

Das neue Jahr steht schon wieder vor der Tür  – wo ist die Zeit geblieben? Und werdende Eltern dürfen schonmal einen Blick durch den Vorhang erhaschen – denn es kündigen sich schon jetzt ein paar Babynamen-Trends für 2022 an.

Oft hat man ja bereits einen bestimmten Namen im Kopf. Man kann aber gar nicht so genau sagen, woher man die Vorliebe dafür hat. Denn was wir schön finden und was nicht, passiert oft unbewusst. Dabei lassen wir uns von zahlreichen Dingen beeinflussen. Sei es der Name der Schulfreundin, dessen Klang wir bis heute begrüßen oder den der strengen Lehrerin, der bei uns einen negativen Beigeschmack hervorruft. 

Aber auch aktuelle Begebenheiten wirken sich darauf aus, welche Namen wir gerade bevorzugen. So bringen zum Beispiel Serien oder Romane immer wieder neue Babynamen hervor, die wir vorher nie gehört hatten – uns nun aber vertraut vorkommen. Oder aber die Pandemie hat in den letzten Jahren neue Interessen und Vorlieben in uns geweckt – und damit den Horizont an Namen erweitert, die wir damit assoziieren. All solche Einflüsse hat das Portal "nameberry" nun zusammengefasst und aus ihnen eine Vorhersage generiert, welche Namen-Trends uns nächstes Jahr begegnen könnten.

5 Namen-Trends für 2022

Verspielte, fröhliche Namen

Wir wünschen uns die Leichtigkeit zurück. Und deswegen darf es 2022 auch ruhig ein etwas verspielterer Name sein. Denn: Die Lust am Spielen sollte man sich eigentlich bis ins Erwachsenenalter beibehalten. Wie schön, wenn ein Name dabei helfen kann.

Beispiele: Polly, Trixie, Lilli, Eden, Willy,  Henri

Bridgerton lässt grüßen

Die Serie "Bridgerton" hat viele durch die Corona-Zeit gebracht. Die Auswirkungen lassen sich jetzt spüren – Bridgerton-inspirierte Namen sollen nächstes Jahr im Trend liegen.

Beispiele: Elouise, Marina, Genevieve, Rupert, Theo, Benedict

Naturnah wie nie

Es hat uns im letzten Jahr stärker denn je in die Natur gezogen. Deswegen klingen Babynamen mit Fernweh-Assoziation wie Musik in unseren Ohren. 

Beispiele: Bali, Flora, Leah, Florentin, Juri, Rio

Sind wir etwas nostalgisch?

Der Vintage-Trend ist nicht nur in der Mode- und im Interior-Bereich angekommen. Nein, 2022 lassen wir auch fast vergessene Babynamen wieder aufleben. Retro-Namen sind wieder angesagt.

Beispiele: Betty, Agnes, Helena, Gustav, Frank, Leopold

Sprituelle Babynamen

Spiritualität äußert sich auf ganz individuelle Art, sie gibt aber vielen Menschen Hoffnung. "Alma" steht zum Beispiel für die Seele und ist als Babyname groß im Kommen.

Beispiele: Alma, Kali, Veda, Bodhi, Eliyah, Zion

Brigitte

Mehr zum Thema