Studie: So profitieren Kinder von älteren Müttern

Späte Mütter haben keinen besonders guten Ruf. Dabei bringen sie große Vorteile mit!

Sind späte Mütter wirklich so wenig belastbar und übervorsichtig, wie es das Vorurteil über sie sagt? Psychologen aus Dänemark haben sich für eine Studie die Familien von älteren Müttern mal genauer angesehen. Sie beobachteten dabei den Erziehungsstil der Mütter und die Entwicklung der Kinder im Alter von 7, 11 und 15 Jahren. Insgesamt wurden 4741 Mütter unterschiedlichen Alters aus Dänemark untersucht.

Ältere Mütter schimpfen nicht so viel

Das Ergebnis: Die älteren Mütter neigten bei den 7-jährigen und 11-jährigen Kindern weniger zu "verbalen und physischen Sanktionen". Heißt: Sie schreien weniger herum und Haue gibt es bei ihnen auch nicht. Bei den 15-jährigen Kindern hingegen schimpfen auch die älteren Mütter kräftig (gibt vermutlich genug Gründe dafür), aber auf körperliche Strafen verzichten sie auch hier.

Kinder älterer Mütter sind ausgeglichener – bis zur Pubertät

Und ein weiterer Vorteil: Die Kinder von älteren Müttern zeigten weniger Verhaltensauffälligkeiten und soziale oder emotionale Probleme. Ausnahme bilden hier wieder die Teenager: Die 15-Jährigen von späten Müttern verhalten sich genau so auffällig wie die anderen auch.

Pubertät halt. Da hilft auch die gesammelte Lebenserfahrung nichts.

Videoempfehlung:

Sohn geht mit seiner Mutter auf Abenteuerreise
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Noch kein Fan?Folge uns jetzt auch
auf Facebook
Fan werden
Brigitte-MOM-Newsletter

MOM-Newsletter

Mit unserem Newsletter erfährst du alles über die neuesten Online-Beiträge und verpasst keine MOM-Ausgabe!

Diesen Inhalt per E-Mail versenden

ältere Mütter
Ältere Mütter: Diesen positiven Einfluss haben sie auf ihre Kinder

Späte Mütter haben keinen besonders guten Ruf. Dabei bringen sie große Vorteile mit!

Du kannst mehrere E-Mail-Adressen mit Komma getrennt eingeben

Deine Mail wurde versendet
Deine Mail konnte leider nicht versendet werden