Gibt es mehr Geburten im Sommer?

Immer wieder hören wir: Im Winter werden mehr Babys gezeugt – deshalb gibt es mehr Geburten im Sommer. Ist das wahr? Wir klären auf, ob wirklich mehr Kinder im Sommer geboren werden.

Ammenmärchen: Gibt es mehr Geburten im Sommer?
Letztes Video wiederholen
Als nächstes Video folgt in 5 Sekunden:
Schwanger werden nach der Pille – ist das schwerer?

Tatsächlich ist es so, dass im Sommer mehr Geburten verzeichnet werden als in jeder anderen Jahreszeit. Das Statistische Bundesamt beobachtet einen deutlichen Anstieg bei den Geburten im Sommer, die Geburtenrate steigt in den Monaten Juli und August. Am allerhöchsten ist sie im September.

Rechnet man zurück, stellt man fest, dass diese Kinder in den Wintermonaten Oktober, November und Dezember gezeugt worden sind. Sind gemütliche Abende vor dem Kamin verantwortlich? Oder das Fest der Liebe am Ende des Jahres? Theorien, warum es im Sommer mehr Geburten gibt, existieren viele. Ein Ansatz ist, dass Paare den Zeitraum der Geburt ihres Kindes so planen, dass die Geburtstage des Nachwuchses im Freien bei sonnigem Wetter gefeiert werden können. Diese Theorie bestätigt eine Studie aus den USA, die besagt, dass die Hälfte der im Sommer geborenen Babys geplante Wunschkinder sind. Eine weitere Erklärung für die Zeugungen im Winter und daraus folgenden Geburten im Sommer ist die bessere Qualität der Spermien in den kälteren Monaten. Die Hoden, verantwortlich für die Produktion des Spermas, arbeiten bei kühlen Temperaturen deutlich effektiver. Also: Es gibt mehr Geburten im Sommer. Aber glücklich machen Kinder ihre Eltern sicher zu jeder Jahreszeit.

Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Noch kein Fan?Folge uns jetzt auch
auf Facebook
Fan werden
Brigitte-MOM-Newsletter

MOM-Newsletter

Mit unserem Newsletter erfährst du alles über die neuesten Online-Beiträge und verpasst keine MOM-Ausgabe!