Sehen Neugeborene immer dem Vater ähnlich?

Einbildung oder Tatsache: Sehen Neugeborene immer dem Vater ähnlich? Angeblich ist das so – wir erklären im Video, was an diesem Volksglauben dran ist.

Ammenmärchen: Sehen Neugeborene immer dem Vater ähnlich?
Letztes Video wiederholen
Als nächstes Video folgt in 5 Sekunden:
Gibt es mehr Geburten im Sommer?

Wer in das Gesicht eines Babys schaut, sagt oft: „Das sieht aber dem Vater ähnlich!“ Sehen Neugeborene aber wirklich immer dem Vater ähnlich? Ist es von der Natur vorhergesehen? Oder bleibt das am Ende reine Interpretation?

Grundsätzlich besteht häufig eine Ähnlichkeit zwischen einem Neugeborenen und den Eltern. Aber ob weniger zur Mutter und mehr zum Vater, kann nicht nachgewiesen werden. Doch woher kommt dann diese Überzeugung? Der Wunsch ist im wahrsten Wortsinn Vater des Gedanken: Der Glaube, dass Neugeborene dem Vater ähnlich sehen, lässt die starke Ähnlichkeit entstehen. Studien konnten nachweisen, dass besonders Väter ein großes Interesse haben, dass die Verwandtschaft deutlich wird.

Dieses Wunschdenken beeinflusst die Beurteilung, was meistens dem Kind zu Gute kommt. Denn weitere Untersuchungen stellten fest, dass die empfundene Ähnlichkeit des Vaters zum Kind sich in seinem Verhalten dem Baby gegenüber wiederspiegelt: Je größer die unterstellte Ähnlichkeit, desto größer die Fürsorge. Und weil Mütter sich über nichts mehr freuen, als über einen fürsorglichen Vater, unterstützen sie diese Wahrnehmung noch. Daher ist der Glaube an dieses Ammenmärchen weit verbreitet – auch wenn Neugeborene dem Vater nicht unbedingt ähnlich sehen.

Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Noch kein Fan?Folge uns jetzt auch
auf Facebook
Fan werden
Brigitte-MOM-Newsletter

MOM-Newsletter

Mit unserem Newsletter erfährst du alles über die neuesten Online-Beiträge und verpasst keine MOM-Ausgabe!