Plädoyer: Dieses Spiel- und Sportgerät ist für Kinder gesund – und für Mamas die Rettung 🙏

Gesunde und aktive Kinder sind das größte Glück für Eltern. Ein Sportgerät finden wir dafür besonders super – denn es ist genau das richtige für alle!

Kaum ein Garten kommt noch ohne eines aus und jeder neue Spielplatz bekommt eines: ein Hoch auf das Trampolin! Und zwar nicht ohne Grund. Das Spiel- und Sportgerät ist nicht nur beliebt bei jung und alt. Es ist auch gesund. Und verschafft Mamas ein bisschen Luft. Hier sind unsere Gründe für mehr Trampolinspringen.

Sex in der Schwangerschaft: Ist es für das Baby ungesund?

6 Gründe für Trampolinspringen

Kinder gehen gerne raus und spielen zusammen

Und das bei fast jedem Wetter! Denn Trampoline sind Kindermagneten. Egal wie alt und welche Hobbies sie sonst haben. Hier kommen sie alle zusammen.

Gut fürs Herz

Trampolinspringen ist wirklich gesund: Schon zehn Minuten reichen, um den Herzschlag zu erhöhen. Und wenn der hüpft, wird der Herzmuskel trainiert und gekräftigt.

Koordinationsprofis

Fast nirgends können Kinder besser an ihrer Koordination arbeiten! Der flexible Untergrund hilft dabei, Muskeln zu stärken, den Gleichgewichtssinn zu trainieren und seine eigene Balance zu finden. Die Kombination aus Hochspringen, das Gleichgewicht halten und der Konzentration sind ein unschlagbares Training für die motorischen Fähigkeiten und die kognitive Entwicklung der Kinder.

Macht kreativ

Trampoline sind nicht nur zum Springen gut. Das können uns unsere Kinder zeigen! Ruck, zuck haben sie aus dem Ding im Garten eine Kissenburg zum Campen gebaut. Decken über das Netz und schon ist es ein Zelt. Block und Stifte raus: Auf dem straffen Boden kann man wunderbar Outdoorkunst machen! Und kreative Eltern nutzen die umrandeten Geräte sogar als Laufstall für ganz Kleine.

Mama macht mit

Trampolinspringen ist gut für den Stoffwechsel! Rund 70 Prozent mehr Sauerstoff als beim Joggen wird dabei aufgenommen und es ist gelenkschonender. Die Rückenmuskulatur wird gestärkt und dadurch die Wirbelsäule aufgerichtet. Außerdem soll sich das Hüpfen positiv auf die Psyche auswirken: Depressive Verstimmungen, Ängste und sogar Tinnitus können durch die Endorphin- und Serotonin-Produktion positiv beeinflußt werden. Der Beckenboden wird trainiert und die Durchblutung angeregt.

Mama hat frei

Sozusagen … Denn wenn die Kinder im Trampolin sind, kann Mama ganz entspannt relaxen. Keiner rennt rum oder weg. Bei sicheren Geräten und anständiger Nutzung ist die Verletzungsgefahr gut gebannt. Es gibt das Netz, den doppelten Boden, Polsterungen. Trampoline von heute sind sehr sicher. Und die Kinder sind glücklich!

… und übrigens gibt es inzwischen auch kleinere umrandete Geräte, die das Herz zu Hause höher hüpfen lassen. 

Wer hier schreibt:

Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-MOM-Newsletter

MOM-Newsletter

Mit unserem Newsletter erfährst du alles über die neuesten Online-Beiträge und verpasst keine MOM-Ausgabe!