Hallo Eltern, legt doch mal das Smartphone weg!

"Heute schon mit Ihrem Kind gesprochen?" Dieser Frage mussten sich Eltern in Mecklenburg-Vorpommern stellen, die ihre Kinder von der Kita abholen. 

Viele Eltern beschäftigen sich täglich stundenlang mit ihrem Smartphone – und die Kinder sind derweil abgemeldet.

Vorname: Kleiner Junge in Lederhosen und

Auch Erzieherinnen berichten, dass Eltern häufig am Handy kleben, wenn sie ihre Kinder von der Kita abholen. Statt sich den Kleinen zu widmen, seien sie abgelenkt und gar nicht richtig anwesend.

Dabei hat das Kind einen erlebnisreichen Tag hinter sich und viel zu erzählen, weiß Birgit Grämke, die für die "Landeskoordinierungsstelle für Suchtthemen" in Schwerin eine entsprechende Plakatkampagne in Mecklenburg-Vorpommern koordiniert.

Ein Weckruf für die Eltern

Die Plakate, die im letzten Jahr in mehr als tausend Kitas aufgehängt wurden, sollen den Eltern einen Spiegel vorhalten: Auf den Motiven blicken Mama und Papa ins Smartphone, während das Kind auf sich allein gestellt ist und keine Ansprache hat – beim Essen und auf dem Spielplatz. Die Motive sollen auch Erziehern helfen, das heikle Thema bei den Eltern anzusprechen.

Studien zeigen: Die Kinder fühlen sich vernachlässigt

Die Organisatoren der Kampagne legen Zahlen vor, die beweisen, dass Kinder sich wegen der Smartphone-Nutzung ihrer Eltern zunehmend vernachlässigt fühlen.

Laut einer norwegischen Studie leiden elf Prozent der Kinder darunter, wenn ihre Eltern online sind. Die Kinder bemängelten nicht die körperliche Abwesenheit, sondern die mentale: Über ihre Smartphones würden ihre Eltern "verschwinden."

In Schweden leidet sogar jedes dritte Kind darunter, wenn sich seine Eltern lieber mit dem Handy als mit ihm beschäftigen.

Zwar gibt es keine Studien in Deutschland, die die Smartphone-Nutzung der Eltern und die Auswirkung auf die Kinder untersucht haben, aber ein Blick auf die Spielplätze und in die Restaurants zeigen häufig ein ähnliches Szenario.

Mögliche Folgen intensiver Smartphone-Nutzung:

  • Verzögerungen in der Sprachentwicklung, weil die Eltern zu wenig mit ihrem Nachwuchs sprechen.
  • Aufmerksamkeit, Auseinandersetzung und Lob kommen zu kurz - sind aber unverzichtbare Erfahrungen für die gesunde Entwicklung eines Kindes.
  • Kinder, die sich zu wenig beachtet fühlen, können depressiv werden.
  • Kinder können den Eindruck verinnerlichen: "Das Handy ist wichtiger als ich!"
  • Das Verhalten der Eltern kann langfristig zu Bindungsproblemen führen.
  • Eltern sind Vorbilder: Wer sich selbst oft vom Handy ablenken lässt, muss sich nicht wundern, wenn das Kind es ihm nachmacht.

 

Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-MOM-Newsletter

MOM-Newsletter

Mit unserem Newsletter erfährst du alles über die neuesten Online-Beiträge und verpasst keine MOM-Ausgabe!