Es ist bewiesen: Erstgeborene sind klüger!

Eine neue Langzeitstudie zeigt, dass erstgeborene Kinder in Intelligenztests besser abschneiden.

Geschwister

Viele erstgeborene Kinder haben es schon immer geahnt, nun gibt es den Beweis: Sie sind im Schnitt intelligenter als ihre jüngeren Geschwister.

Um das herauszufinden, haben Forscher der Universität Edinburgh fast 5.000 Kinder beobachtet und zwar von der Geburt bis zu ihrem 14. Lebensjahr. Regelmäßig mussten die Kleinen Intelligenztests absolvieren.

Das Ergebnis:

Die Erstgeborenen waren besser, wenn es um sprachliche Fähigkeiten und logisches Denken ging.

Das ist wahrscheinlich auch der Grund dafür, dass Erstgeborene oft später als Erwachsene erfolgreicher sind als ihre jüngeren Geschwister.

Woran liegt das?

Die Forscher haben auch schon einen Schuldigen ausgemacht: Die Eltern. Die strengen sich beim ersten Kind nämlich mehr an. Schon während der Schwangerschaft sind die Mütter vorsichtiger, was zum Beispiel Alkoholgenuss oder Stress betrifft. Und auch später werden die ersten Kinder noch intensiver gefördert, die Eltern lesen mehr vor, spielen mehr mit ihnen und lassen sie mehr Kurse machen.

Teaserbild: Shutterstock / Tetiana Iatsenko
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-MOM-Newsletter

MOM-Newsletter

Mit unserem Newsletter erfährst du alles über die neuesten Online-Beiträge und verpasst keine MOM-Ausgabe!