Vorsicht, Eltern: Dieser Internet-Trend ist gefährlich für eure Kinder

Schleim-Rezepte, die im Netz kursieren, können auf der Haut zu schweren Verletzungen führen.

Viele Kinder haben großen Spaß daran, mit glibberigen Schleim-Massen zu spielen oder andere damit zu erschrecken. Doch während solche Scherzartikel aus dem Spielzeugladen in der Regel harmlos sind, können selbstgemachte Schleim-Tinkturen aus dem Netz sogar richtig gefährlich werden.

An Cinderella stimmt was nicht - und wenn ihr es seht ...

In den USA sind nun Fälle bekannt geworden von Kindern, die nach einer Anleitung im Netz selbst Glibber-Schleim hergestellt haben und dadurch schwere Verbrennungen erlitten. Eine Elfjährige musste sogar ins Krankenhaus, weil sie an den Händen Verbrennungen dritten Grades hatte.

Vorsicht vor ätzenden Inhaltsstoffen!

Manche Rezepte im Netz sind von Laien zusammengestellt und ergeben oft eine gefährliche Mischung. Vielleicht mögen die einzelnen Zutaten harmlos sein, aber im Mix können sich eben solche ätzenden Lösungen bilden, die sehr schmerzhaft, zumindest aber ungesund für das Kind sein können.

Schaut euch mit eurem Kind also genau an, was in den Rezepten auf Youtube enthalten  ist. Es gibt dort auch ganz harmlose Schleim-Rezepte, hier ein Beispiel:

Ungiftigen Spiel-Schleim selber machen - aus Speisestärke und Lebensmittelfarbe:



miro

Unsere Empfehlungen

Brigitte-MOM-Newsletter

MOM-Newsletter

Mit unserem Newsletter erfährst du alles über die neuesten Online-Beiträge und verpasst keine MOM-Ausgabe!