Studie belegt: Babys sollten höchstens 30 Minuten im Kindersitz sein!

Neueste Forschungen belegen, dass Kindersitze bei langen Fahrtzeiten eine echte Gefahr für Babys werden können.

Kindersitze im Auto sind für Babys und Kleinkinder aus gutem Grund gesetzlich vorgeschrieben: Schließlich vermindern sie wesentlich die Verletzungsgefahr der Kinder bei einem Unfall. Das Ergebnis einer aktuellen Studie der Bristol University sorgt aber nun für Aufsehen:

Schwangere Frau macht ein Fotoshooting mit Bienen

Im Zuge ihrer Untersuchungen fand das Forscherteam heraus, dass ein Aufenthalt in einem Kindersitz, der eine Dauer von 30 Minuten überschreitet, eine erhebliche Gefahr für Neugeborne darstellt!

Erschütterungen können zu Atemnot führen

Der Grund dafür liegt an der körperlichen Entwicklung des Babys: In den ersten Monaten nach der Geburt ist die Nackenmuskulatur eines Kindes noch sehr schwach.

Wird das Baby nun beim Bremsen des Fahrzeugs nach vorne gedrückt, kann das Kind nicht eigenständig gegen diese Bewegung ankämpfen. Das Zusammenspiel mit den immer wieder auftretenden, leichten Erschütterungen einer Autofahrt, kann zu Atemnot beim Neugeborenen führen.

Das Herz schlug deutlich schneller

Für die Studie nutzte das Team einen Simulator, mit dem sie die Situation eines Babys in einem rückwärtsgerichteten Kindersitzes nachstellten und gleichzeitig die vorhandenen Herztöne sowie den Sauerstoffgehalt des Blutes überwachten.

Der Test ergab, dass nach einer einstündigen Autofahrt der Sauerstoffgehalt des Blutes  gesunken war und das Tempo des Herzschlags deutlich zunahm. Diese Werte sind ein Indikator für vorhandene Luftnot!

Wie kann ich die Gefahr reduzieren?

Auch, wenn viele Hersteller versichern, man könne seine Babys gefahrlos bis zu zwei Stunden in ihren Kindersitzen verweilen lassen, raten die Ärzte der Studie davon ab. Selbstverständlich bedeutet das nicht, dass ihr euer Kind für den Rest der geplanten Fahrt außerhalb des Sitzes in das Fahrzeug legen sollt!

Grundsätzlich gilt es, längere Autofahrten während der ersten Lebensmonate wenn möglich zu vermeiden. Wenn eine längere Fahrt dennoch notwendig ist, sollte möglichst jemand direkt neben dem Baby sitzen, um im Falle eines auftretenden Notfalls schnell reagieren zu können.

Auch die Wahl des Kindersitzes ist natürlich entscheidend: Achtet beim Kauf unbedingt darauf, dass die Nutzung des Sitzes auch für Neugeborene ausgelegt ist und sich nicht nur an bereits etwas älteren Kindern orientiert!

Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-MOM-Newsletter

MOM-Newsletter

Mit unserem Newsletter erfährst du alles über die neuesten Online-Beiträge und verpasst keine MOM-Ausgabe!