VG-Wort Pixel

Aufgedeckt: "Hello Kitty" ist keine Katze

Aufgedeckt: "Hello Kitty" ist keine Katze
© imago/China Foto Press
Millionen Eltern kennen, lieben und hassen die Cartoonfigur. Jetzt kam heraus: "Hello Kitty" ist gar keine Katze. Und das ist nicht die einzige Enthüllung über den Star aus Japan.

Kinder, seid stark: "Hello Kitty" ist keine Katze

"Moment mal", werden Sie jetzt vielleicht denken, "Wie bitte? Ich kenne diese Cartoon-Katze seit Jahrzehnten. Was, bitteschön, soll sie denn sonst sein?"

Das ging uns ja genau so: Sieht aus wie eine Katze, hat "Kitty" im Namen - eigentlich wenig Spielraum für Irrtümer. Seit über 40 Jahren ist "Hello Kitty" auf praktisch jedem denkbaren Produkt zu finden: T-Shirts, Federtaschen, Poster und Plastikbecher bis hin zu Unterwäsche und Vibratoren. Die Welt kennt die Cartoon-Figur vermutlich mindestens so gut wie das "Coca-Cola"-Logo - da wäre es ja wohl irgendwem mal aufgefallen, wenn das keine Katze wäre, oder?

Aber genau das ist passiert: Als die Anthropologin Christine R. Yano für das Japanische Nationalmuseum in Los Angeles eine Retropspektive des Hello-Kitty-Phänomens zusammenstellte und sie als "Katze" bezeichnete, gab es einen Rüffel vom japanischen "Sanrio"-Konzern, der "Hello Kitty" vermarktet. Nein, "Hello Kitty" sei keine Katze, gab man bei Sanrio zu verstehen, sie ist ein kleines Mädchen. Auch etwas überraschend: Sie wohnt nicht in Japan, wie immer vermutet wurde, sondern in Großbritannien. Die zusätzlichen Infos, dass sie eine Zwillingsschwester namens "Mimmy" hat und sogar selbst eine Katze besitzt ("Charmy Kitty"), fallen da kaum noch ins Gewicht.

Für "Hello Kitty"-Fans natürlich ein schwerer Schock. Ungläubig disktutierten sie auf Twitter, wie sie jahrzehntelang so einem Irrtum aufsitzen konnten - oder ob der Mutterkonzern Sanrio vielleicht einfach Quatsch erzählt.

Aber nichts da, Sanrio bleibt bei seiner Version: Die Figur heißt nicht "Hello Kitty", sie heißt "Kitty White", ist ein englisches Schulmädchen - und ist noch nie auf allen Vieren dargestellt worden. Also: Unmöglich, dass sie eine Katze ist. Das einzige Zugeständnis des Konzerns ist, dass Kitty einer Katze "nachempfunden" und stark "vermenschlicht" ist.

Das ist jetzt wiederum so schockierend wie die Aussage, dass der beliebte Matrose Donald Duck einer Ente nachempfunden ist und sich meistens trotzdem ziemlich menschlich benimmt. Aber scheinbar ging es Sanrio um exakt dieses Missverständnis: dass Fans die kleine Kitty White irrtümlich für eine echte Katze mit Kratzbaum und Katzenklo halten könnten.

Werden die Fans jetzt wütend ihre Kätzchen-Sammlungen in den Müll schmeißen? Wird diese Enthüllung die Flut von "Hello Kitty"-Produkten zum Versiegen bringen? Vermutlich eher nicht. Wir sind nur froh, dass mittlerweile die Diddl-Maus in den Ruhestand versetzt wurde. Ganz ehrlich: Details zu deren Geschwistern, Haustieren und weiterem Privatleben wollen wir gar nicht so genau wissen.


Mehr zum Thema