VG-Wort Pixel

Hypnobirthing-Coachin verrät 7 Mental-Tricks, die dir die Geburt erleichtern

Mental-Tricks für die Geburt: Mutter hält Baby
© lagom / Adobe Stock
Du hast Angst vor der Geburt? Damit bist du nicht alleine. Denn viele Frauen fragen sich, was da alles auf sie zukommen mag. Ein paar Mental-Tricks können helfen. Hier kommen die besten Tipps einer Hypnobirthing-Trainerin. 

Wie schaffe ich es, die Strapazen einer Geburt körperlich und mental zu bewältigen? Diese Frage stellen sich viele Schwangere und probieren sich im Hypnobirthing - der mentalen Geburtsvorbereitung. Sich die genauen Techniken anzueignen, erfordert natürlich einige Zeit und Übung. Wir haben uns aber schon mal ein paar grundlegende Tipps von der Coachin Nives Haag geholt, die folgende Tipps für uns verfasst hat:

Positive Sprache

Sprache formt unsere Realität und beeinflusst unsere Wahrnehmung. Wiederholung spielt dabei eine entscheidende Rolle. Je öfter wir etwas hören, desto wahrer erscheint es uns. Probiere mal das Wort "Wehen", in dem das Wort „weh tun“ drinsteckt, zu ersetzen durch "Kontraktionen" oder "Wellen".

Anker setzen

Ein Anker ist eine emotionale Verknüpfung zwischen einer Geste, einem Geräusch oder Geruch und einem Gefühl. Beispiel: Du setzt den Anker, indem du schon in der Schwangerschaft bei jeder Entspannung an einem bestimmten Duft riechst. Bei der Geburt löst derselbe Duft dann ebenfalls eine Entspannung bei dir aus, wenn du daran schnupperst.

Affirmationen

Affirmationen sind positive, bestärkende Sätze. Sie wirken geschrieben genauso wie gehört oder gesprochen. Je öfter du mit den Sätzen arbeitest, desto stärker können sie sich einprägen. Beispiel.: „Jede Welle bringt mich näher zu meinem Kind.“

Positive Geburtsberichte und/oder -videos

Auch hier kommt die Wiederholung ins Spiel. Wir überschreiben negative Geschichten oder Erfahrungen mit positiven, indem wir uns solche anhören oder Videos davon ansehen. Je mehr davon, desto besser. Schon nach kurzer Zeit stellt sich eine allgemeine Gelassenheit ein, weil du bei anderen gesehen oder gehört hast, dass sie eine gute Geburt hatten.

Meditation/Hypnose

Unser Unterbewusstsein ist maßgeblich dafür verantwortlich, wie wir etwas erleben. Hypnose in der Schwangerschaft ermöglicht uns, Ängste aufzulösen, damit sie uns während der Geburt nicht unbewusst blockieren. Außerdem hemmt dieser tiefe Entspannungszustand die Ausschüttung von Stresshormonen und fördert die Ausschüttung von Endorphinen. Das wirkt sich in vielerlei Hinsicht positiv auf die Geburt aus, weil die Geburtsdauer verkürzt und Schmerzen reduziert werden können. Das Werkzeug der Selbsthypnose kannst du entweder in Einzelsitzungen oder zum Beispiel bei einem Hypnobirthing-Kurs erlernen.

Atmung

Atmung hilft nicht nur, dass du dich bei der Geburt fokussierst oder „ablenkst“. Gewisse Atemtechniken wirken tatsächlich auf unseren Organismus, indem sie unser Nervensystem beispielsweise herunterfahren. Bei der Geburt kann die richtige Atmung schmerzlindernd oder sogar schmerzstillend wirken. Auch damit kannst du dafür sorgen, dass genau die Hormone ausgeschüttet werden, die dich bei der Geburt optimal unterstützen. 

Beispiel: Bei der so genannten Ruheatmung zählst du bei der Einatmung gedanklich bis vier und bei der Ausatmung bis acht. Durch den Fokus auf die relativ lange Ausatmung gelangt der Körper in einen natürlichen Entspannungszustand.

Kraftort

Unser Gehirn kennt den Unterschied zwischen Realität und Vorstellung nicht. Wenn du dir vorstellst, auf einer Karibikinsel in der Hängematte zu entspannen, dann wird dein Körper so reagieren, als würde das tatsächlich passieren. Genau das kannst du dir auch während der Geburt zunutze machen und immer wieder versuchen, dorthin abtauchen, wo es dir gefällt.

Nives Haag
Nives Haag hat selbst zwei Kinder und ist Hypnobirthing- & Mentaltrainerin sowie Gründerin des Podcasts „Mentale Geburtsvorbereitung - Empowerment für deine Schwangerschaft & Geburt“.
© Eva Poetz

Nives Haag ist Hypnobirthing- & Mentaltrainerin, Gründerin des Podcasts „Mentale Geburtsvorbereitung - Empowerment für deine Schwangerschaft & Geburt“ und selbst Mutter von zwei Kindern. Sie unterstützt Schwangere auf ihrem Weg zu einer selbstbestimmten & bestärkenden Geburt. In ihrem Online-Gruppencoaching „Stark in die Geburt“ lernen werdende Eltern, sich u.a. mit Selbsthypnose & Atemtechniken mental auf die Geburt ihres Babys vorzubereiten, um diese dann positiv zu erleben. Alle Infos unter: www.mamabynature.de

Dieser Artikel erschien ursprünglich bei eltern.de.

Brigitte

Mehr zum Thema