Das neue Mutti-Tasking

Not macht erfinderisch. Wenn also das Kind auf Mörderfrequenz kreischt, weil der Hunger nagt (oder mit den Haaren mal wieder was nicht stimmt), müssen Mütter neue Kräfte mobilisieren.

Kochen mit einer Hand

"Auf'n Arm!" will das Kind garantiert immer, wenn wir gerade in der Küche stehen. Um nicht zu verhungern, müssen wir lernen, mit einer Hand in der Küche zu werkeln. Gemüse kann man zum Beispiel mit Nägeln am Schneidebrett fixieren und Einweggläser zum Öffnen in einer Schublade einklemmen. Sogar Eier lassen sich mit Links trennen. Wie das geht, zeigt unser Film.

Wann sind Kinder bereit für ihr erstes Smartphone?

Frisieren mit dem Staubsauger

Was tun, wenn die Tochter auf perfekt gestriegelte Pferdeschwänze besteht, aber gleichzeitig eine Bürsten-Paranoia hat? Unser Tipp: Saugen. Einfach Haargummi über das (innen etwas gesäuberte) Rohr schieben, am besten schon doppelt oder dreifach gewickelt. Staubsauger einschalten und Haare (haps!) ins Rohr saugen. Dann Gummi vom Rohrende auf die Haare schieben, kurz gut festhalten. Rohr abziehen - zack: der perfekte Pferdeschwanz!

Brutzeln im Toaster

Manchmal kann es nicht schnell genug gehen: Mit Toastbeuteln (zum Beispiel Toastabags für 6,99 Euro/100 Stück) braten Sie Fischstäbchen im Turbogang. Oder auch Sandwiches, Pizzastücke, Teigtaschen...

Kamera und Schnitt: Andrea Benda Testpersonen im Versuchslabor: Angela Wittmann und Tochter Anna
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-MOM-Newsletter

MOM-Newsletter

Mit unserem Newsletter erfährst du alles über die neuesten Online-Beiträge und verpasst keine MOM-Ausgabe!