Muttermilch aufbewahren: Alles, was du wissen musst

Viele Stillmamas pumpen Muttermilch für ihr Baby ab. Aber wie bewahrt man Muttermilch sicher auf? Kann man sie einfrieren? Wie lange hält sie sich und wie wärmt man sie dann wieder auf? Wir haben die Antworten.

Als Stillmama bist du unersetzlich für dein Baby, aber: Auch Mamis brauchen mal eine kleine Auszeit und Freiräume zum Kraft tanken und entspannen. Damit dein Baby in deiner Abwesenheit nicht auf Muttermilch verzichten muss, kannst du Muttermilch abpumpen. Hierfür brauchst du lediglich eine Milchpumpe. Mittlerweile gibt es neben praktischen Handpumpen auch kompakte, elektrischen Pumpen, die es beinahe überall möglich machen, Muttermilch anzupumpen. 

Bei der Aufbewahrung von Muttermilch gibt es allerdings ein wenig zu beachten. Das haben wir hier einmal für dich zusammengefasst.

Wie sollte man Muttermilch aufbewahren?

Oberstes Gebot beim Abpumpen von Muttermilch: hygienische Reinheit! Muttermilch sollte stets in saubere, sterilisierte bzw. abgekochte Behältnisse abgepumpt werden. Gleiches gilt natürlich auch für die Aufbewahrung. So kannst du die Milch beispielsweise in Muttermilchflaschen oder speziellen Muttermilchbeutel abfüllen. Letztere punkten vor allem, weil sie besonders platzsparend im Kühlschrank sind. 

Möchtest du deine Milch einfrieren, sollten sowohl die Beutel als auch Flaschen und Becher maximal drei Viertel befüllt sein, da sich die Milch während des Einfrierens ausdehnt. 

Und nicht vergessen: Abpumpdatum notieren! So weißt du immer, wie alt die Milch im Behältnis ist und kannst die ältesten Portionen als erstes aufbrauchen. 

Muttermilch aufbewahren: Wie lange hält sich abgepumpte Milch?

  • Bei Raumtemperatur: bei Zimmertemperaturen bis 21 °C bitte nicht länger als sechs bis acht Stunden aufbewahren. Herrschen sommerlichen Zimmertemperaturen zwischen 27°C und 32°C allerdings nur drei bis vier Stunden.
  • Im Kühlschrank: bei einer Temperatur von etwa vier Grad Celsius oder weniger hält sie drei bis fünf Tage
  • Im Gefrierfach: bei minus 18 Grad sogar bis zu neun Monate

Aufgetaute Muttermilch aufbewahren: 

  • Bei Raumtemperatur:  ca. 3 Stunden
  • Im Kühlschrank: ungeöffnet 24 Stunden, geöffnet Beutel max. 12 Stunden

Wo bewahre ich Muttermilch am besten auf?

Möchtest du die abgepumpte Milch sofort oder sehr zeitnah füttern, muss die Milch nicht unbedingt gekühlt werden. Abgepumpte Muttermilch hingegen, die du nicht gleich verwenden möchtest, solltest du sofort in den Kühlschrank stellen. Fütterst du regelmäßig abgepumpte Muttermilch, ist es außerdem sinnvoll, die Portionen im Kühlschrank aufzubewahren, anstatt sie einzufrieren. So lässt sich die Milch schneller erwärmen. Denn wenn dein Baby Hunger hat, muss es schließlich schnell gehen. 😉

Wichtig: Muttermilch bitte nicht in der Kühlschranktür aufbewahren. Der ideale Platz für deine Muttermilch ist der kälteste Teil des Kühlschranks. Der befindet sich im hinteren Bereich des Fachs über dem Gemüsefach.

Kann ich mehrere Muttermilchportionen zusammenschütten?

Um eine volle Mahlzeit für dein Baby zusammenzubekommen, kannst du Muttermilch sammeln und kleinere Mengen zusammenschütten.

Allerdings muss hier einiges beachtet werden: 

  • Die Milchportionen sollten die gleiche Temperatur haben.
  • Frisch abgepumpte Muttermilch sollte also erst separat gekühlt werden und dann in völlig erkaltetem Zustand zur bereits gekühlten Milch gegossen werden.
  • Gekühlte Muttermilch kann direkt auf bereits gefrorene Milch gegossen werden.

Wie taue ich Muttermilch am besten auf?

Um alle Nährstoffe deiner Muttermilch zu erhalten, ist es wichtig ist, dass du sie schonend auftaust. Am besten geht das im Kühlschrank. Taust du Muttermilch bei Raumtemperatur auf, solltest du sie innerhalb von zwei Stunden füttern. Taust du sie im Kühlschrank auf, hält sie sich 24 Stunden.

Wichtig: Friere einmal aufgetaute Muttermilch nicht wieder ein!

Muttermilch erwärmen: So machst du es richtig

Um gekühlte Muttermilch aufzuwärmen, kannst du ein warmes Wasserbad verwenden. Alternativ geht das auch mit einem Flaschenwärmer. Wichtig ist aber: Muttermilch maximal auf 37°C erwärmen. Auf keinen Fall solltest du sie unter heißem Wasser, auf dem Herd oder in der Mikrowelle auftauen oder warm machen. Durch zu starkes Erhitzen werden nicht nur die Vitamine und Mineralstoffe zerstört, dein Baby kann sich auch an zu heißer Milch verbrühen.

Wichtig: Einmal aufgewärmte Milch sollte nicht noch einmal aufgewärmt werden!

Tipp: Schwenk die Milchflasche oder den Muttermilchbeutel sanft, um abgesetztes Fett mit der Milch zu vermischen. Bitte nicht schütteln oder rühren!

Muttermilch aufbewahren: Wie transportiere ich abgepumpte Milch unterwegs?

Wen du Muttermilch unterwegs abgepumpt hast, solltest du sie möglichst kühl transportieren. Dafür kannst du beispielsweise eine kleine Kühltasche oder eine Tragetasche mit Kühlelementen. Darin darfst du Muttermilch acht Stunden aufbewahren.

Kennst du schon das praktische Stilltuch? Stilltuch nähen, ist mit unserer Anleitung ganz leicht. Vielleicht möchtest du dich auch gerne mit anderen Mamis austauschen? Dann schau doch mal in unserer BRIGITTE Community vorbei. 

Videotipp: Bekommt man schlaffe Brüste durchs Stillen?

Ammenmärchen: Bekommt man schlaffe Brüste durchs Stillen?

Wer hier schreibt:

Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-MOM-Newsletter

MOM-Newsletter

Mit unserem Newsletter erfährst du alles über die neuesten Online-Beiträge und verpasst keine MOM-Ausgabe!