Ist das die Milchpumpe, mit der wir endlich dezent abpumpen können?

Wie eine Kuh an der Melkmaschine – dieses Gefühl geben uns die meisten Milchpumpen. Das Model "Willow" soll das ändern.

Zu den grotesken Situationen im Leben einer Mutter gehört das Abpumpen. Allein das Wort! Als wären wir ein alter Öltank, der geleert werden muss. Und das Geräusch, das manuelle oder automatische Milchpumpen machen: dieses rhythmische Schlurp-Schlurp-Schlurp. Da fragt man sich unwillkürlich, ob sich Kühe an Melkmaschinen auch so würdelos fühlen.

Aber hilft ja nicht. Es gibt viele gute Gründe zur Milchpumpe zu greifen – Stillprobleme zum Beispiel oder auch einfach mal wieder ein freier Abend mit den Freundinnen.

Willow – die erste tragbare Milchpumpe

In den USA wurde nun ein Gerät erfunden, das Müttern beim Abpumpen die Würde zurückgeben könnte. "Willow" ist eine vollautomatische Milchpumpe - ohne Schläuche und Kabel. Und vor allem ohne Geräusche.

Frauen können sie einfach unter dem BH tragen und so auch unterwegs die wertvolle Muttermilch abpumpen. Laut Hersteller geht das sogar in Zügen oder in Konferenzen, ohne dass Mitmenschen den Vorgang überhaupt erst bemerken (kaum vorstellbar, aber Test haben das offenbar erwiesen).

Die Milchpumpe funktioniert mit Batterien und wird per Smartphone-App gesteuert.

In den USA müssen viele Mütter bei der Arbeit abpumpen

Dass dieses Gerät in den USA erfunden wurde, ist kein Zufall. Für amerikanische Mütter gibt es höchstens 12 Wochen Mutterschaftsurlaub. Wer arbeiten muss, aber sein Kind länger stillen will, muss die Milchpumpe mit in den Job nehmen (keiner will schließlich bei einer Präsentation plötzlich mit auslaufenden Brüsten vor dem Team stehen...).

Wenn "Willow" hält, was sie verspricht, könnte die Milchpumpe also eine richtige Erleichterung sein für berufstätige Mütter – auch in Deutschland.

Aber auch zuhause soll das Ding sehr praktisch sein, wie eine Testerin berichtet: "Während des Abpumpens war ich in der Lage, mich zu bewegen und Dinge zu tun wie Frühstückmachen und Geschirrspüler ausräumen. Revolutionär – total befreiend."

Die Muttermilch wird in einem auslaufsicheren Beutel gesammelt.

Markteinführung im Frühjahr

Allerdings dauert es wohl noch, bis das Gerät auch in Deutschland erhältlich ist. In den USA soll "Willow" im Frühjahr auf den Markt kommen. Und man muss sich die Würde teuer erkaufen: 430 Dollar soll die Milchpumpe kosten.

Mehr über die Milchpumpe erfahrt ihr auf www.willowpump.com

Wer hier schreibt:

Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Noch kein Fan?Folge uns jetzt auch
auf Facebook
Fan werden
Brigitte-MOM-Newsletter

MOM-Newsletter

Mit unserem Newsletter erfährst du alles über die neuesten Online-Beiträge und verpasst keine MOM-Ausgabe!

Diesen Inhalt per E-Mail versenden

Tragbare Milchpumpe
Ist das die Milchpumpe, mit der wir endlich stilvoll abpumpen können?

Wie eine Kuh an der Melkmaschine – dieses Gefühl geben uns die meisten Milchpumpen. Das Model "Willow" soll das ändern.

Du kannst mehrere E-Mail-Adressen mit Komma getrennt eingeben

Deine Mail wurde versendet
Deine Mail konnte leider nicht versendet werden