Wolke Hegenbarth verteidigt stillende Mütter: "Sollen wir etwa Monate zu Hause bleiben?"

Wolke Hegenbarth versteht Menschen nicht, die Mütter für Stillen in der Öffentlichkeit anfeinden. Auf Instagram machte sie ihrer Wut Luft.

Wolke Hegenbarth: Stillfoto
Letztes Video wiederholen

Wir Menschen brauchen Babys (weil wir sonst aussterben) und Babys brauchen Milch (weil sie sonst aussterben) - daher ist das Stillen von Babys ein Vorgang, der uns allen nützt. Eigentlich logisch, oder? Trotzdem werden Mütter immer wieder angefeindet, wenn sie es wagen, ihr hungriges Kind im Cafe, in der Bahn oder überhaupt irgendwo außerhalb von zu Hause zu stillen. Diese absurde Doppelmoral von "Mamas sind toll, aber bitte nur, wenn ich sie nicht sehen muss" stört auch Schauspielerin Wolke Hegenbarth gewaltig. Im Video seht ihr, warum sie ein Stillfoto von sich auf Instagram gepostet hat, und wie sie nun mit den Still-Kritikern abrechnet.

heh / Brigitte
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-MOM-Newsletter

MOM-Newsletter

Mit unserem Newsletter erfährst du alles über die neuesten Online-Beiträge und verpasst keine MOM-Ausgabe!