Diese Faustregel sagt dir, wie viel dein Kleinkind essen kann

Gerade bei Kleinkindern passt viel weniger in den kleinen Magen, als wir denken. Nach einer einfachen Regel könnte ihr die Portionsgröße berechnen.

Wie viel Essen braucht mein Kind? Eine einfache Frage, die gar nicht so leicht zu beantworten ist. Beim Stillen ist es noch schön einfach, sobald aber unsere Kinder anfangen, "richtiges" Essen zu sich zu nehmen, wird es für die Eltern komplizierter. Nicht nur bei der Frage, was ich ihm zu Essen gebe, sondern auch wie viel?

Es ist eine der Urängste von Müttern, dass ihr Kind zu wenig essen könnte. Und so sorgen wir uns schnell, wenn das Kleinkind nach drei Happen den Teller wegschiebt. Kann es wirklich schon satt sein?

Die richtige Portionsgröße für Kleinkinder

Als wir ein Bloggerinnen-Event von Milupa besucht haben, haben wir eine Faustregel kennengelernt, mit der ihr das Mengenproblem ganz einfach lösen könnt.

Bei einem Kleinkind könnt ihr davon ausgehen, dass sein Magen ungefähr so groß ist wie seine eigene, geballte Faust. Nicht besonders groß, oder?

Und ausgehend von der Kindernhand könnt ihr dann auch die Portionsgrößen verschiedener Mahlzeiten berechnen:

Die beliebtesten Babynamen 2019

Bedenkt man, wie winzig die Hände von Kleinkindern sind, landet nach dieser Formel nicht besonders viel auf dem Teller. Aber das ist kein Grund zur Sorge: Denn erstens wird sich das Kind schon melden, wenn es noch mehr will. Und zweitens haben die kleinen Portionen auch den Vorteil, dass sie nicht so abschreckend aufs Kind wirken. Von einem Berg Kartoffeln sind sie oft schnell überfordert und verweigern das Essen womöglich ganz.

Wir finden diese Faustregel sehr hilfreich - vielleicht macht es eure Mahlzeiten künftig auch einfacher!

Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-MOM-Newsletter

MOM-Newsletter

Mit unserem Newsletter erfährst du alles über die neuesten Online-Beiträge und verpasst keine MOM-Ausgabe!