Sonnencreme in der Schwangerschaft: Das solltet ihr wissen!

Ein Sonnenschutz ist für werdende Mütter Pflicht. Worauf ihr bei der Wahl eurer Sonnencreme in der Schwangerschaft achten solltet – BRIGITTE klärt auf!

Schwanger die Sonne genießen? Na klar! Denn mit dem richtigen Sonnenschutz müssen auch werdende Mütter nicht auf entspannte Sonnenbäder verzichten. Was ihr beim Thema Sonnencreme in der Schwangerschaft beachten solltet – die wichtigsten Fakten und Tipps!

Sonnencreme in der Schwangerschaft: So reagiert die Haut in der Schwangerschaft

Während der Schwangerschaft reagieren Haut und Körper auf Sonne besonders empfindlich. Durch hormonelle Veränderungen neigt sie schneller zu Pigmentflecken. Außerdem ist die Haut am Bauch während der Schwangerschaft dünner und dadurch empfindlicher für einen Sonnenbrand. Zudem kann es zu Hautproblemen oder Sommersprossen kommen.

Sonnencreme in der Schwangerschaft: Das ist die Richtige!

Ein Sonnenschutz mit hohem Lichtschutzfaktor (ideal ist LSF 50!) ist für werdende Mütter obligatorisch! Aber bitte ohne chemische Filter. Diese wandeln die UV-Strahlung in Wärme um und die Haut heizt sich noch mehr auf und sind damit ein großes Risiko für die werdende Mama und ihr Baby. Außerdem können die Stoffe über die Haut direkt in den Blutkreislauf geraten oder gar über die Muttermilch an das Baby weitergegeben werden. Ideal ist eine hypoallergene Sonnencreme mit einem mineralischen UV-Filter. Inhaltsstoffe wie Zinkoxid und Titandioxid etwa reflektieren die Strahlen und verhindern so ein Eindringen in die Haut.

Sonnencreme in der Schwangerschaft: Noch mehr Tipps zum Thema Sonnenschutz

Eine mineralische Sonnencreme mit hohem LSF ist wichtig, schützt jedoch nicht vollständig vor einem Sonnenbrand. Wer auch während der Schwangerschaft ohne Reue die Sonne genießen möchte, sollte folgende Tipps beherzigen:

  • Luftige Kleidung und ein Sonnenhut tragen. Vor allem Baumwolle, Leinen oder Seide sind luftdurchlässig und schirmen die empfindliche Haut zusätzlich vor zu viel Sonne ab.
  • Wer schwanger ist, sollte generell auf übermäßige Sonnenbäder verzichten. Durch die hohen Temperaturen kann es rasch zu Kreislaufproblemen kommen. Zudem bauen die UV-Strahlen in der ersten Wochen der Schwangerschaft die Folsäure ab.
  • Die intensive Mittagssonne meiden. Besser am frühen Morgen oder gegen Abend die Sonne genießen.
  • Genug trinken! Zwei bis drei Liter Wasser oder ungesüßte Tees sind ein Muss!

Hier erfahrt ihr übrigens, welche Sonnencreme für Kinder die beste ist.

Videotipp: Das solltest du während der Schwangerschaft nicht essen!

Ernährung, Gesundheit: Essen in der Schwangerschaft: Was ist verboten?

Wer hier schreibt:

Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-MOM-Newsletter

MOM-Newsletter

Mit unserem Newsletter erfährst du alles über die neuesten Online-Beiträge und verpasst keine MOM-Ausgabe!