VG-Wort Pixel

Spiele für Kleinkinder: Die besten Ideen

Spiele für Kleinkinder: Junge und Mädchen spielen
© Sharomka / Shutterstock
Die lieben Kleinen können sich manchmal stundenlang mit einem Spiel beschäftigen. Dafür müssen die Spiele aber auch interessant genug sein! Hier zeigen wir dir die schönsten Spiele für Kleinkinder.

Spiele für Kleinkinder ab 1 Jahr

  • Bällebad: Ab ungefähr 18 Monaten können Kinder Bälle nicht nur greifen, sondern auch schon werfen. Dadurch haben sie jede Menge Spaß daran, mit Bällen zu spielen. Achte beim Kauf des Bällebades allerdings unbedingt auf das angegebene Mindestalter, die Größe der Bälle (um ein Verschluckungsrisiko auszuschließen) sowie auf formstabiles, geprüftes und zertifiziertes Material. Lasse dein Kind nicht unbeaufsichtigt im Bällebad spielen.
  • Bauklötzer: Bauklötzer kann man zu Pyramiden oder Figuren auftürmen und sich immer wieder neue Spiele damit ausdenken. Das wird für Kleinkinder nie langweilig!
  • Geräuschspiele: Viele Gegenstände machen lustige Geräusche, die die Kinder entdecken können. Nutze dafür zum Beispiel: Trommeln, Rasseln, Spieldosen, Klanghölzer, Glockenspiel etc.
  • Puzzle: Große Holz-Puzzles oder Papp-Puzzles bieten eine Zeit lang Beschäftigung und sind ein schönes Spielzeug für die ersten Jahre.
  • Fahrzeug-Spielzeuge: Alles, was man hinter sich herziehen kann, bringt Kindern Spaß … Sei es das große Holzauto an einer Schnur oder die Spielzeug-Ente auf Rädern.
  • Steckspiele: Ein Stapelturm aus verschiedenfarbigen Ringen, ein Steckspiel-Zug oder ein Holzkasten mit Figuren zum Einstecken … diese Spiele fördern bei kleinen Kindern ebenso die motorischen Fähigkeiten. 

Spiele für Kleinkinder ab 1,5 Jahren

  • Malen mit Kindern: Kinder können unheimlich kreativ sein! Gib ihnen unbedenkliche, geprüfte Fingerfarben, ziehe ihnen alte Kleidung an und schütze den Tisch mit einer alten Tischdecke … und schon kann es losgehen mit dem Matschen und Klecksen!
  • Knetmasse: Figuren bauen, Schlangen und Kugeln formen … mit Knete können Kinder ihrer Fantasie freien Lauf lassen. Dazu werden noch die motorischen und sensorischen Fähigkeiten der Kleinen gefördert. Für die ganz Kleinen sollte die Knete besonders weich sein. Ab 3 Jahren können die Kinder in ihre Spiele auch Knetzubehör, wie zum Beispiel Förmchen, mit verwenden. Achte allerdings darauf, dass die Knete gesundheitlich unbedenklich ist, da viele Kinder Spielzeug, und in dem Fall die Knete, in den Mund nehmen könnten. Knete kann aber auch ganz einfach selbst aus Wasser, Weizenmehl, Salz und Pflanzenöl plus entsprechender Lebensmittelfarbe hergestellt werden, womit du dir sicher sein kannst, dass deine Kids beim Spielen keinen gefährlichen Stoffen ausgesetzt sind.
  • Gegenstände zum Auffädeln: Auf eine Kordel lassen sich bunte Utensilien (große Holzperlen, bemalte Klopapierrollen) auffädeln, womit deine Kinder erst einmal eine Weile beschäftigt sein dürften! Achte allerdings darauf, dass die einzelnen Gegenstände groß genug sind, damit sie nicht verschluckt werden können. 
  • Puppen, Kuscheltiere, Autos, Kindertelefon: Es muss nicht immer das neueste Spielzeug sein, meist gibt es das eine Kuscheltier oder das eine Auto, das die Kleinen für alle Spiele am liebsten verwenden!
  • Fangen: Sobald dein Kind gut laufen kann, macht Fangen richtig Spaß und gibt dazu noch einen ordentlichen Bewegungsschub!
  • Verstecken spielen: Verstecken spielen ist für Kleinkinder sehr aufregend! Ob draußen oder in der Wohnung – es gibt unzählige Verstecke zu entdecken. Passe dabei die Spiele dem Alter deines Kindes an: Die ganz Kleinen sind motorisch noch nicht zu vielen Bewegungen in der Lage. Auch wenn das Versteck offensichtlich ist, suche trotzdem ein bisschen, bis du dein Kind "findest", so macht es gleich viel mehr Spaß.

Spiele für Kleinkinder ab 2,5 Jahren

  • Verkleiden: In verschiedene Rollen schlüpfen, für einen Tag mal Pirat, Kaufmann oder Prinzessin sein – so eine Kiste mit alten Klamotten bietet so viel Potenzial für ausgefallene Kostüme und Rollenspiele!
  • Hindernisparcour: Ein kleiner Parcour lässt sich im Kinderzimmer oder auch im Garten aufbauen und kann aus Decken, Stühlen, Tisch, Seil etc. aufgebaut werden. Dabei können die Kinder krabbeln, springen oder hüpfen. Achte darauf, dass sich dein Kind nirgendwo stoßen oder verletzen kann.
  • Eine Höhle bauen: Höhlen unter dem Tisch, aus Decken oder Polstern – diese kleinen Rückzugsorte bieten Abenteuer pur! Die Fantasie der Kinder wird dabei immer wieder neue Spiele entstehen lassen, indem sich die Kleinen immer wieder neue Szenarien ausdenken.
  • Ein Papphaus bauen: Hier müssen Mama oder Papa am Anfang mithelfen und Fenster und Türen in einen großen Karton schneiden. Danach können die Kids das Häuschen noch bemalen. 
  • Laufrad fahren: Ein schönes Bewegungsspiel und gleichzeitig fördert das Laufrad den Gleichgewichtssinn des Kindes und seine koordinatorischen Fähigkeiten.
  • Klecksbilder, Durchdrückbilder, Stempel: Mit kreativen Spielideen lassen sich ganze Nachmittage füllen! Mit reichlich verdünnter Wassermalfarbe Kleckse auf eine Papierhälfte geben, dann das Papier in der Mitte falten und sich über den schönen Schmetterling freuen! Für Durchdrückbilder verwendest du dünne, strukturierte Dinge, die du deinem Kind unter ein weißes Blatt Papier legst. Anschließend kann es mit Wachsmalstiften oder Buntstiften darüber rubbeln und sich über das spannende Ergebnis freuen. Stempeln, was das Zeug hält, das geht mit Kartoffeldruck ganz wunderbar!

Du suchst weitere Spiele für deine Kleinen: Hier haben wir schöne Spiele für drinnen aufgelistet und hier findest du Spiele für den Kindergeburtstag.

Wenn du dich mit anderen Eltern über Kindesentwicklung oder kreative Spiele austauschen möchtest, dann schaue doch mal in unsere Community.


Mehr zum Thema