Stillkugeln: Basisrezept für leckere Energiebällchen

Stillkugeln sollen Energie geben und die Milch anregen. Wir verraten dir ein leckeres Basisrezept für die Happen!

Stillkugeln, manchmal auch Stillpralinen genannt, sind Energy-Balls, die besonders für stillende Mütter geeignet sind. Denn diese Energiebällchen sollen milchfördernd wirken – und Energie geben. Gegessen werden können sie natürlich auch von allen anderen 😉. Insbesondere während des Wochenbetts bzw. in der Anfangszeit mit dem Baby, bleibt nicht immer (viel) Zeit sich etwas zu essen zu machen. Die Stillkugeln sind zwar keine richtige Mahlzeit, aber ein richtig guter Snack!

Schwangere Frau macht ein Fotoshooting mit Bienen

Stillkugeln

In der Stillzeit brauchen Mütter viel Energie. Manchmal wird auch zu wenig Milch produziert, in dem Fall helfen z. B. bestimmte Tees oder Malzbier, die Milchbildung anzuregen. Aber auch andere Lebensmittel gelten als milchbildend, wie bspw. Hafer, der zudem eine gute Eiweißquelle ist ­– der Eiweißbedarf in der Stillzeit ist eh erhöht. Leinsamen, Datteln und Mandeln gehören zu kalziumreichen Nahrungsmitteln, die ebenfalls zu einer gesunden Ernährung in dieser Zeit beitragen. Und das Beste: die kleinen Happen schmecken auch noch gut! Sie sollen dabei jedoch nur ein Snack sein und keine ganze Mahlzeit ersetzen. Wie du die Stillkugeln zubereiten kannst, verraten wir hier.

Stillkugeln - das Basisrezept

Das Rezept dient als Orientierung, du kannst es nach Belieben abwandeln:

Zutaten

  • 125 Gramm Datteln
  • 30 Gramm Leinsamen
  • 30 Gramm Haferflocken (ganzes Korn)
  • 80 Gramm Mandelmus (oder Erdnussbutter)
  • 1 Prise Salz
  • Gehackte Nüsse oder Kokosflocken nach Belieben

Zudem ist eine Küchenmaschine oder ein Mixer erforderlich!

Und so geht's

  1. Zerkleinere die Datteln in der Küchenmaschine bis sie eine klebrige Masse bilden.
  2. Gib jetzt die Leinsamen, Haferflocken, das Mandelmus und das Salz dazu und zerkleinere alles, bis die Masse feingerieben ist. Sie sollte jedoch noch klebrig genug sein, um sie formen zu können!
  3. Für ein Bällchen nimmst du etwa einen Teelöffel von der Masse. Rolle sie in deiner Hand zu einem kleinen Ball.
  4. Wenn du möchtest, kannst du sie jetzt noch in z. B. gehackten Nüssen rollen!
  5. Im nächsten Schritt legst du alle Stillkugeln auf ein Backblech mit Silikonunterlage und stellst dieses in den Kühlschrank bis die Kugeln fest sind.

Pro Tag kannst du ruhig drei bis fünf Bällchen vernaschen. Verbrauche die Kugeln innerhalb weniger Tage! 

Wenn du dich auch schon mal gefragt hast, ob eine Erkältung Auswirkungen auf das Stillen hat, findest du hier eine Antwort: Stillen trotz Erkältung. Und hier findest du Tipps, wenn dein Baby weint im Schlaf

In der Brigitte Community kannst du dich mit anderen rund um die Themen Kinderwunsch, Schwangerschaft und Erziehung austauschen – schau doch mal rein!

Wer hier schreibt:

Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-MOM-Newsletter

MOM-Newsletter

Mit unserem Newsletter erfährst du alles über die neuesten Online-Beiträge und verpasst keine MOM-Ausgabe!