VG-Wort Pixel

Stressball selber machen So stellst du einen Wutball her

Stressball selber machen: bunte Stressbälle
© Vastram / Shutterstock
Ein Stressball ist nicht nur eine gute Möglichkeit, Stress abzubauen, er kann auch zum Spielen, Jonglieren und zur Förderung motorischer Fähigkeiten eingesetzt werden. Wie du einen Stressball ganz einfach für dich und deine Kinder selber machen kannst, erfährst du hier!

Ein Stressball ist ein kleiner Helfer, wenn Anspannung oder Stress überhandnehmen. Ob für Kinder oder Erwachsene – der Stressball kann geknetet werden, Nervosität abbauen oder auch zum Jonglieren dienen. Auch als Wutball kann er gegebenenfalls mal herhalten … ! Dazu lässt er sich in mit wenigen Mitteln und in Windeseile selber herstellen – die Materialien dazu hast du wahrscheinlich schon zu Hause!

Sicherheitshinweis: Ein Stressball ist nicht für Kinder unter 36 Monate wegen verschluckbarer Kleinteile und möglicher Erstickungsgefahr geeignet! Auch später die Kinder nicht unbeaufsichtigt damit spielen lassen!

Stressball selber machen: Materialien und Anleitung

Du brauchst:

  • Luftballon
  • Mehl (Alternative: Zahnpasta)
  • Trichter
  • breites Holzstäbchen (z.B. Eisstäbchen) oder das Ende eines Löffels
  • zum Verzieren ggf. einen wasserfesten Stift

So geht’s:

  1. Blase den Luftballon auf, sodass er sich erst einmal etwas dehnt. Lasse anschließend die Luft wieder heraus.
  2. Ziehe die Öffnung des Ballons über einen Trichter. Fülle Mehl in den Trichter und drücke dieses mithilfe eines Holzstäbchens oder mit dem bereiten Ende eines Löffels in den Luftballon, bis dieser gut gefüllt ist. Um noch mehr Mehl hineinzubekommen, kannst du den Luftballon gegebenenfalls noch etwas mit der Hand auseinanderziehen.
  3. Nun die Luftballonöffnung mit einem Knoten verschließen, möglichst so, dass keine Luft eingeschlossen wird. 

Tipp: Der Stressball kann noch ein Gesicht vertragen? Bemale den Ballon einfach mit einem wasserfesten Stift!

Hinweis: Du kannst den Ballon auch mit Zahnpasta füllen, in dem Fall wird der Ball noch etwas formbarer und weicher. Interessante Effekte erhältst du dann zum Beispiel, wenn du den Ball in ein Gemüsenetz steckst und zudrückst – die Kids werden begeistert sein!

Stressball mit Netz
© malven / Shutterstock

Einen zweifarbigen Stressball selber machen

Hierfür brauchst du Luftballons in zwei verschiedenen Farben:

  1. Stelle einen Stressball wie oben beschrieben her.
  2. Am Schluss verknotest du den Ballon nicht, sondern schneidest die Öffnung 2 cm über dem Mehlkörper ab, legst die Öffnung um und fixierst sie mit einem Klebestreifen.
  3. Anschließend nimmst du einen andersfarbigen Luftballon und schneidest die komplette Mundöffnung ab.
  4. Diesen zweiten Luftballon stülpst du nun über den Stressball, sodass die Öffnung mit dem Klebestreifen überdeckt wird. Dieser Ball ist nun wesentlich fester und eignet sich auch hervorragend, um das Jonglieren zu üben.

Lust auf weitere Projekte, die du mit Kindern basteln kannst? Hier erklären wir, wie du Knete selber machen kannst. Wie du Spiele selber machen kannst, erfährst du hier. Und hier gibt es die Anleitung für Zaubersand selber machen.

Du möchtest dich mit anderen Eltern über kreative Ideen zum Basteln austauschen? Dann schaue doch mal in unsere Community!


Mehr zum Thema