Viele Babys lernen heute später sprechen - das ist der Grund

Letztes Video wiederholen
Als nächstes Video folgt in 5 Sekunden:
Heimlich, Erste Hilfe
Heimlich-Manöver: Dieser Griff kann Leben retten!

Forscher aus Kanada haben zum ersten Mal untersucht, welchen Einfluss die Nutzung von Smartphones und Tablets auf Babys hat. Denn schon die Kleinsten sind heute von den modernen Medien fasziniert.

Für die Studie aus Toronto wurden 900 Babys im Alter von 18 Monaten untersucht. Das Ergebnis: Je mehr Zeit die Babys am Bildschirm verbringen, desto später lernen sie sprechen. Laut der Studie verbringen 20 Prozent der kleinen Kinder bis zu 28 Minuten pro Tag am Handy oder Tablet. Und: 30 Minuten Bildschirm-Zeit erhöht demnach das Risiko einer Sprachentwicklungsverzögerung um 49 Prozent! 

Studien-Leiterin Catherine Birken betont, dass die Gründe für die Entwicklungsverzögerung noch genauer untersucht werden müssen. Es sei die erste Studie dieser Art. Zum Beispiel müsse man sich ansehen, welche Inhalte die Kinder am Bildschirm konsumiert haben und ob die Eltern anwesend waren.

Dennoch bestätigten die Ergebnisse die Empfehlung, die viele Kinderärzte geben: Keine Smartphones und Tablets für Babys unter 18 Monate!

Kommentare

Kommentare

    Unsere Empfehlungen

    Newsletter
    Noch kein Fan?Folge uns jetzt auch
    auf Facebook
    Fan werden

    Diesen Inhalt per E-Mail versenden

    Viele Babys lernen heute später sprechen - das ist der traurige Grund!

    Forscher aus Kanada haben zum ersten Mal untersucht, welchen Einfluss die Nutzung von Smartphones und Tablets auf Babys hat. Denn schon die Kleinsten sind heute von den modernen Medien fasziniert. Für die Studie aus Toronto wurden 900 Babys im Alter von 18 Monaten untersucht. Das Ergebnis: Je mehr Zeit die Babys am Bildschirm verbringen, desto später lernen sie sprechen. Laut der Studie verbringen 20 Prozent der kleinen Kinder bis zu 28 Minuten pro Tag am Handy oder Tablet. Und: 30 Minuten Bildschirm-Zeit erhöht demnach das Risiko einer Sprachentwicklungsverzögerung um 49 Prozent!  Studien-Leiterin Catherine Birken betont, dass die Gründe für die Entwicklungsverzögerung noch genauer untersucht werden müssen. Es sei die erste Studie dieser Art. Zum Beispiel müsse man sich ansehen, welche Inhalte die Kinder am Bildschirm konsumiert haben und ob die Eltern anwesend waren. Dennoch bestätigten die Ergebnisse die Empfehlung, die viele Kinderärzte geben: Keine Smartphones und Tablets für Babys unter 18 Monate!

    Du kannst mehrere E-Mail-Adressen mit Komma getrennt eingeben

    E-Mail wurde versendet
    Deine Mail konnte leider nicht versendet werden