Teenager erblindet fast, weil er kein Gemüse isst!

Weil er sich seit Jahren weigerte, Gemüse zu essen, begann Cian (14), zu erblinden. Seine Mutter hat eine Botschaft an alle Eltern und Kinder!

Der 14-jährige Cian Moore aus dem australischen Perth hatte schon seit Jahren Probleme mit den Augen. Mit elf begann er, über ein trockenes, kratzendes Gefühl zu klagen. Außerdem ließ seine Sehkraft immer mehr nach.

Bockige Kinder: Psychologen entwickeln perfekte Gegentaktik!

"Wir hatten riesige Angst, dass unser Sohn erblindet"

Die Familie war ratlos, zog von Augenarzt zu Augenarzt – ohne Erfolg. Ein Spezialist in Perth sagte den verzweifelten Eltern schließlich, dass der Sehnerv geschädigt sei und man nichts machen könne. Cian werde mit eingeschränkter Sehkraft leben und immer Tropfen nehmen müssen.

Die Familie war verzweifelt, aber die Mutter dachte nicht ans Aufgeben. „Zum Glück sind wir sehr stur“, schreibt Kerry Moore bei Facebook, „und wir hassen es, ein Nein zu hören.“ Sie forschte immer weiter und ließ zahllose Augentests bei Cian machen. „Wir hatten riesige Angst, dass unser Sohn erblindet“, sagte sie dem „Sydney Morning Herald.“

Ein Zufall rettete das Augenlicht ihres Kindes

Zu ihrem Glück sahen die Großeltern eines Tages zufällig eine Fernsehsendung über Augenkrankheiten. Dort kam die Spezialistin Stephanie Watson aus Sydney zu Wort. Die Familie zögerte nicht lange und buchte einen Flug.

Dr. Watson brauchte keine Minute für ihre Diagnose: Vitamin-A-Mangel.

Wie kam es zu der Mangelerscheinung?

Solch einen Nährstoffmangel wie bei Cian kannte Dr. Watson nur aus ihrer Zeit in Kenia, wo sie früher als Ärztin tätig war. Der Grund für den Mangel bei Cian war nicht zu wenig, sondern das falsche Essen: Seit seinem sechsten Lebensjahr nahm er fast ausschließlich Hühnchen, Kartoffeln, Weißbrot und Cola zu sich. 

„Es liegt an der Kombination von Chips und Cola, die dafür sorgt, dass du dich satt fühlst, obwohl du deine Nährstoffe nicht bekommst", erklärte Watson im „Herald.“


Die Diagnose kann das rechte Auge retten

Cian bekam mehrere Tage lang hochdosierte Vitamin-A-Pillen, seitdem trinkt er regelmäßig Vitamin-A-Shakes. Und er isst Gemüse. Wenn auch nur mit großem Widerwillen – und Nasezuhalten. Doch seine Mutter lässt nicht mehr locker.

Durch die Therapie konnte die Sehkraft von Cians rechtem Auge fast wieder hergestellt werden, sein linkes Auge bleibt geschädigt.

Heute kämpft Kerry Moore mit Schuldgefühlen und hat zwei Botschaften an alle Eltern und Kinder:

  • Kinder, esst euer Gemüse!
  • Eltern, holt euch immer eine zweite, dritte, vierte Meinung!


Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-MOM-Newsletter

MOM-Newsletter

Mit unserem Newsletter erfährst du alles über die neuesten Online-Beiträge und verpasst keine MOM-Ausgabe!