VG-Wort Pixel

Weihnachten mit Kindern 7 Tipps für ein entspanntes Weihnachtsfest mit Kids

Weihnachten mit Kindern: Zwei Kinder packen Geschenk aus
© Evgeny Atamanenko / Shutterstock
Weihnachten – dem Fest wohnt ein ganz besonderer Zauber inne, vor allem wenn man es mit Kindern feiert! Hier haben wir 7 Tipps, wie Weihnachten mit Kindern stressfrei und besinnlich wird.

Weihnachten mit Kindern zu feiern, hat etwas ganz Besonderes! Vor allem mit kleineren Kindern liegt dem Fest ein Zauber inne, den wir sonst oft gar nicht mehr so wahrnehmen. Allerdings birgt Weihnachten zwischen all den letzten Vorbereitungen auch immer ein großes Stresspotenzial – wie du Weihnachten mit Kindern ganz entspannt verbringen kannst, erfährst du hier!

7 Tipps, um ein besinnliches Weihnachten mit Kindern zu feiern

  1. Bereite so viel vor wie möglich: An Heiligabend selbst kann es manchmal ganz schön chaotisch zugehen … Die Kinder können die Bescherung kaum abwarten, der Braten qualmt aus dem Backofen, die Verwandtschaft trudelt scharenweise ein etc. und zwischendrin versuchst du, die Nerven zu behalten! Erspare dir unnötigen Stress: Stell den Baum (falls es nicht zur absoluten Familientradition am Weihnachtstag gehört) schon ein paar Tage vorher auf – so ersparst du dir die Arbeit am 24. Dezember. Für Kinder ist das Baumschmücken etwas ganz Besonderes – umso schöner, wenn ihr das in Ruhe und ohne Hektik machen könnt!
  2. Setz dich nicht unter Druck mit Familienbesuchen: Von einem Weihnachtsbesuch zum nächsten zu hetzen, tut weder dir noch den Kindern gut! Auch hier ist Quality-Time viel besser als Quantität. Damit es keine Enttäuschungen bei den Großeltern/Tanten/Onkels/Paten gibt, überlege dir vorzeitig, wen du mit den Kindern zu Weihnachten besuchen möchtest und wie viele „Termine“ dir und deiner Rasselbande guttun! Und am ersten bzw. zweiten Weihnachtstag ist schließlich ja auch noch Zeit.
  3. Besprich dich vorher mit der Familie: Wenn du Weihnachten mit den Großeltern oder anderen Verwandten/Freunden verbringst, kommuniziere vorher, welche Rituale und Geschichten für dich und deine Kinder an Weihnachten bedeutsam sind. Kommt der Weihnachtsmann oder das Christkind? Wie findet die Bescherung statt? Gibt es dazu eine Tradition? Nicht, dass eine unglückliche Bemerkung noch den Zauber von Weihnachten für die Kinder zerstört …
  4. Weihnachtsgeschenke: Ganz klar, Kinder lieben Geschenke, aber nicht immer hat die Familie einen Überblick, was die Kids wirklich lieben und auch brauchen. Manche Kinder schreiben einen Wunschzettel, das hilft natürlich schon mal zu einer groben Orientierung. Man kann die Kinder natürlich auch direkt fragen – hier ist nur Vorsicht geboten, wenn das eigentlich noch in den Aufgabenbereich des Weihnachtsmanns oder Christkindes fällt. Danach können Absprachen innerhalb der Familie Dopplungen verhindern oder vielleicht ergibt sich ja auch die Möglichkeit, sich für Geschenke zusammenzutun … 
  5. Mache einen festen Zeitplan mit den Kindern aus: Für Kinder ist die Bescherung das Größte an Heiligabend! Kein Wunder, dass da Ungeduld und Quengelei zum Abend hin wachsen. Feste Traditionen und Rituale können helfen! Sprich mit deinen Kindern vorher über den Ablauf des Weihnachtstages: Wann zum Beispiel die Großeltern eintreffen, ob ein Spaziergang oder Kirchenbesuch ansteht, wann das Weihnachtsessen geplant ist … so wissen die Kinder im Vorfeld Bescheid und haben ein Gefühl, wie der besondere Tag verläuft.
  6. Nur die Ruhe! Manchmal können die Emotionen bei Kindern schnell überkochen … Streitereien unter den Geschwistern, Trotzreaktionen, Übermüdung … Weihnachten mit Kindern kann auch schnell leicht chaotisch werden. Bleib ruhig und lass dich nicht stressen! Umso mehr wir unsere Vorstellung von einem besinnlichen, harmonischen Weihnachten durchboxen wollen, desto wahrscheinlich kommt doch noch irgendetwas dazwischen, dass den Weihnachtssegen schief hängen lässt. Da hilft nur: Tief ein- und ausatmen und bis zehn zählen …
  7. Ade Perfektionismus: Klar wollen wir, dass an Weihnachten der Baum perfekt geschmückt ist, das Weihnachtsessen selbst den kritischsten Gourmet überzeugt, die Kinder hübsch herausgeputzt sind, das Haus blitzeblank ist, die Geschenke kunstvoll verpackt sind, … aber mal ehrlich: Unsere Zeit ist begrenzt und die eigentlich sonst so besinnliche Weihnachtszeit wollen wir in den letzten Zügen nicht im Stressmodus verbringen – und du bist schließlich auch nur ein Mensch! Deswegen: Setze Prioritäten und verabschiede dich vom Perfektionismus … die Kinder freuen sich auch über ihr Geschenk, wenn es nicht in einer exorbitanten Geschenkverpackung unterm Baum liegt!

Weihnachten mit Kindern: Ideen für eine schöne Adventszeit

  • Plätzchen backen: Kinder lieben es, Plätzchen zu backen! Macht es euch gemütlich mit einem Weihnachtshörspiel und einer Lichterkette in der Küche und versucht euch an unseren Rezepten für Schokoplätzchen oder Spritzgebäck. Hier findet ihr Rezepte für besonders einfache Plätzchen.
  • Lebkuchenhaus bauen: Jetzt wird es bunt in der Weihnachtsbäckerei! Ein Lebkuchenhaus gibt es nicht alle Tage und dabei wird die Fantasie ordentlich angekurbelt. Hier zeigen wir, wie du ein Lebkuchenhaus selber machen kannst.
  • Weihnachtsbasteln: Einfache Anleitungen und Ideen zum Weihnachtsbasteln mit Kindern findest du hier. So können die Kinder gleich Geschenke für Oma und Opa kreieren!
  • Adventskalender selber machen: Was wäre eine Adventszeit ohne einen Adventskalender? Zusammen mit deinen Kindern kannst du auch einen Adventskalender für die Großeltern basteln, gefüllt zum Beispiel mit leckerem Lebkuchen oder Weihnachtsgedichten, die die Kinder illustrieren.

Wir wünschen euch ein schönes und vor allem besinnliches Weihnachtesfest!

Lesetipps: Hier haben wir hilfreiche Tipps rund um die Themen Weihnachtsgeschenke für Kinder und Weihnachten mit Trennungskindern.

Du möchtest dich mit anderen Eltern über Tipps rund um die Erziehung austauschen? Dann schaue doch mal in unsere Community!


Mehr zum Thema