Wenn dein Kind diese 30 Dinge malt, ist es besonders begabt!

Das Potenzial eines Kindes zeigt sich auch in dem, was das Kind malt. Forscher haben herausgefunden, was auf Bildern von besonders begabten Kindern zu sehen ist.

Wenn du erfahren willst, ob dein Kind ein kleines Genie ist und besondere Fähigkeiten hat, solltest du genau darauf achten, was es malt. Malen als Indiz für die Intelligenz? Ja! Das hat eine Studie der forschungsorientierten Radboud Universität in den Niederlanden herausgefunden.

An dem Test haben Kinder im Alter von 7 bis 9 Jahren teilgenommen. Das Resultat: Haben die Kinder eins dieser 30 Dinge, die wir unten aufgelistet haben, gemalt, sind sie besonders begabt. Hinter dem Malen steckt die Denkweise eines Kindes, die Kreativität.

Die beliebtesten Babynamen 2019

Das sind die 30 Dinge, die besonders begabte Kinder laut der Studie zeichnen:

  • Einen Kopf von der Seite
  • Augen Make-up
  • Schleim
  • Sommersprossen
  • Einen Ziegenbart
  • Klammern
  • eine Fliege
  • eine Krawatte
  • ein Abzeichen
  • eine Taille
  • Brustwarzen
  • Haare an den Armen
  • Hände, die in den Taschen stecken
  • Hände hinter dem Rücken
  • Handschuhe
  • Nägel
  • einen Ring
  • Genitalien
  • Urin
  • eine Brieftaschenkette
  • einen Schnürsenkel
  • Schuhaccessoires
  • Cowboysporen
  • Füße und Zehen als Ganzes
  • Flügel
  • einen Schwanz
  • mehrere menschliche Figuren
  • ein Tier
  • Farben
  • einen Rahmen um den Menschen

Kreatives Denken bislang kaum beachtet

Bislang werde zu viel Wert auf IQ-Tests gelegt, die vor allem das logische Denken abfragen, kritisieren die Forscher. Aber eigene Ideen zu entwickeln, flexibel und unkonventionell denken zu können, seien ebenso Zeichen für ein großes Potenzial bei Kindern, sagt Sven Mathijssen, Co-Autor der Studie.

"Diese Kinder geben in Intelligenz-Tests ungewöhnliche Antworten. Ihre Antworten sind nicht unbedingt falsch, aber können eben auch nicht als richtig eingestuft werden, weil sie im Antworten-Raster des Tests nicht auftauchen",

so Mathijssen gegenüber dem Guardian. Und schon werden sie als unintelligent abgestempelt - obwohl ihre Kreativität sie sehr begabt macht! Frust und Demotivation in der Schule sind dann vorprogrammiert.

Die Wissenschaftler wollen nun weiterforschen, auch mit jüngeren Kindern, und Intelligenz-Tests ausarbeiten, die auch die Kreativität miteinbeziehen. 

Rosita Sorokowski
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-MOM-Newsletter

MOM-Newsletter

Mit unserem Newsletter erfährst du alles über die neuesten Online-Beiträge und verpasst keine MOM-Ausgabe!