Schwangerschaftswoche 14 (14. SSW): Genieß die Vorfreude!

Du bist jetzt in der 14. Schwangerschaftswoche (14. SSW) und wahrscheinlich geht es dir aktuell ziemlich gut. Diese Zeit solltest du ganz besonders genießen.

In dieser Phase gibt es relativ wenige Schwangerschaftsbeschwerden und die Tatsache, dass du nun offen über deine Schwangerschaft reden kannst, wird die Vorfreude aufs Baby sicherlich auch erhöhen. Genieße diese aufregende Zeit!

So entwickelt sich das Baby in der 14. SSW

Der Fötus in deinem Bauch ist jetzt ca. 8 Zentimeter groß (Scheitel-Steiß-Länge) und wiegt etwa 30 Gramm. Sein Aussehen wird einem echten Baby immer ähnlicher. Kopf und Nacken sind jetzt ausgebildet und voneinander abgegrenzt, und das Gesicht ist deutlich zu erkennen mit Nase, Lippen und Ohren. Es kann sogar schon Grimassen schneiden!

Auf der Haut des Fötus bilden sich jetzt feine Härchen, das so genannte Lanugohaar. Die Lanugo schützt die Haut des Babys vor Erschütterungen und vor dem Aufweichen im Fruchtwasser. Die gleiche Funktion hat auch die sogenannte Käseschmiere, eine talgige Schicht, die sich ab der 17. SSW auf dem Körper des Fötus bildet. Während die Lanugo kurz vor der Geburt verschwindet, ist die Käseschmiere nach der Geburt noch vorhanden und wird dann sanft von der Hebamme abgewaschen.

Die Händchen sind noch winzig klein, dennoch können sie bei vielen Kindern jetzt schon zupacken. Denn der Greifreflex ist in dieser SSW schon vorhanden. Das Kind übt ihn spielerisch, indem es zum Beispiel nach der eigenen Nabelschnur greift.

Obwohl der Fötus schon recht aktiv ist in deinem Bauch, wirst du die Kindsbewegungen vermutlich noch nicht spüren. Die meisten Frauen nehmen Kindsbewegungen erst ungefähr ab der 16. SSW wahr.

Auch der Saugreflex des Babys, der nach der Geburt für das Stillen so wichtig ist, ist bereits aktiv. Er sorgt dafür, dass das Baby regelmäßig an seinen Fingerchen nuckelt und so das Trinken trainiert.

Apropos trinken: Das tut der Fötus nun auch schon – nämlich das Fruchtwasser. Er nimmt regelmäßig kleine Schlückchen des elektrolythaltigen Fruchtwassers auf, und verarbeitet es über die Nieren. Der noch sehr milde Urin des Fötus wird dann über die Plazenta in den Blutkreislauf der Mutter ausgeleitet. Die inneren Eihäute der Gebärmutter produzieren indessen neues Fruchtwasser – so bleibt das schützende Elixier immer schön frisch.

Das passiert in der 14. SSW mit deinem Körper

In dieser Schwangerschaftswoche fühlst du dich wahrscheinlich rundum wohl in deinem Körper. Du bist nicht mehr so müde, die Übelkeit ist verschwunden und die sanfte Wölbung in deiner Leibesmitte schränkt dich noch nicht in deiner Bewegungsfähigkeit ein.

Trotzdem arbeitet der Körper natürlich weiterhin auf Hochtouren. Achte darum weiter gut auf eine vitaminreiche, gesunde Ernährung.

Kalzium ist jetzt besonders wichtig, es wird für den Aufbau des Skeletts des Kindes gebraucht – und fehlt womöglich deinem eigenen Körper, wenn du nicht genug aufnimmst. Nicht umsonst sagte man früher "Jedes Kind kostet einen Zahn" – der Kalzium-Mangel führte bei vielen Müttern tatsächlich zu Zahnausfall. Doch wenn du dich normal und ausgewogen ernährst, wirst du damit keine Probleme bekommen. Zu den kalziumreichen Lebensmitteln gehören Milchprodukte, Nüsse, grünes Gemüse wie Grünkohl, Spinat und Brokkoli.

Leidest du neuerdings unter Zahnfleischbluten? Das ist ein typisches Schwangerschaftssymptom, das vor allem durch die Hormone ausgelöst wird. Das Gewebe ist durch die Schwangerschaftshormone allgemein aufgelockerter und das Zahnfleisch damit empfindlicher. Du kannst Zahnfleischbluten vorbeugen, indem du möglichst auf sehr säurehaltige und süße Speisen und Getränke verzichtest, zumindest aber solltest du nach dem Genuss den Mund mit Wasser ausspülen (mit dem Zähneputzen lieber eine halbe Stunde warten).

14. SSW: Das ist jetzt wichtig

Schwangerschaftsgymnastik: Let's move!

Wenn es dir gutgeht und dein Arzt oder deine Hebamme keine Bedenken haben, dann kannst du wunderbar weiter Sport treiben oder dir einen speziellen Kurs für Schwangerschaftsgymnastik suchen.

Denn Bewegung tut deinem Körper gut, du verringerst dadurch Verspannungen und unangenehme Symptome wie Verstopfung. Viele Frauen schwören auf Yoga, auch hier gibt es spezielle Kurse für Schwangerschaftsyoga. Wir zeigen dir die schönsten Yoga-Übungen für Yoga in der Schwangerschaft.

miro
Themen in diesem Artikel
Brigitte-MOM-Newsletter

MOM-Newsletter

Mit unserem Newsletter erfährst du alles über die neuesten Online-Beiträge und verpasst keine MOM-Ausgabe!