Schwangerschaftswoche 22 (SSW 22) - Magnesiummangel?

Die 22. SSW ist da! Baby schmeckt mit und wir haben Tipps für euren Speiseplan, die BEIDEN gut tun.

So entwickelt sich das Baby in der 22. SSW 

In der 22. Schwangerschaftswoche (SSW 22) misst der Fötus etwa 28 Zentimeter und wiegt um die 475 Gramm. Er wächst jetzt langsamer, nimmt aber deutlich stärker an Gewicht zu. Das Gehirn macht in der Entwicklung große Fortschritte und liegt gut geschützt in den zwei Schädelhälften. Noch sind die Schädelknochen aber weich und verschiebbar, die Lücke wird Fontanelle genannt. Sie ist wichtig, damit das Baby später durch den Geburtskanal gepresst werden kann. Die Fontanelle schließt sich erst in den ersten zwei Lebensjahren. Das Gehirn wächst in den nächsten drei Jahren noch weiter. Hast du schon Babys Schluckauf gespürt? Viele Schwangere merken das Hicksen in diesen Wochen besonders deutlich. Bis zum errechneten Geburtstermin sind es noch 18 Wochen. 

Schwangerschaftskalender: Das passiert in der 22. SSW (2. Trimester) mit deinem Körper

Wadenkrämpfe oder Bauchziehen? Um die 22. Schwangerschaftswoche steigt der Magnesiumbedarf der Mutter. In der Regel kann der erhöhte Bedarf problemlos über die Ernährung ausgeglichen werden. Wer aber unsicher ist und häufig unter Wadenkrämpfen leidet, sollte das mit dem Frauenarzt besprechen: Auch Magnesiumpräparate können verwendet werden, aber bitte nicht in Eigenregie. Du kannst auch mit der Ernährung entgegensteuern: Sonnenblumenkerne, Mandeln, Haferflocken, Mandeln, Getreide wie Amaranth, Quinoa, Sesam, aber auch Bananen, getrocknete Feigen und Datteln können den Magnesiummangel natürlich ausgleichen.

Gewichtszunahme? Na logisch, du bist schwanger!

Du hast das Gefühl, dein Bauch ist schon riesig und machst dir Gedanken über die Gewichtszunahme? Wir können nur immer wieder daran erinnern, das entspannt zu sehen! Die Richtwerte liegen bei plus 7 bis 18 Kilo in der Schwangerschaft – aber viele Frauen nehmen tatsächlich noch ein bisschen mehr zu. Da dein Gewicht bei den Vorsorgeuntersuchungen regelmäßig kontrolliert wird, wird der Arzt die Entwicklung im Blick haben. 

Auch die Brust verändert sich – und braucht Halt!

In der 22. Schwangerschaftswoche können auf dem Brustwarzenhof die sogenannten Montgomery-Drüsen als deutliche Erhebungen sichtbar werden. Sie sondern eine fetthaltige Substanz aus, die die Brustwarze und den Warzenhof pflegt und auf das Stillen vorbereitet. Für einen Still-BH ist es jetzt fast noch ein bisschen zu früh, denn deine Brust wird in den nächsten Wochen (und nach der Geburt) noch um einiges zulegen. Unser Tipp: Wenn dein BH jetzt schon spannt, kannst du dir trotzdem schon einen Still-BH zulegen, der dir zwar direkt nach dem Milcheinschuss nicht, aber später in der Stillzeit (falls du stillen möchtest) wieder passen wird. Wichtig: Investiere in einen guten BH, denn die Brust wird zunehmend empfindlicher und braucht guten Halt.

Themen in diesem Artikel
Brigitte-MOM-Newsletter

MOM-Newsletter

Mit unserem Newsletter erfährst du alles über die neuesten Online-Beiträge und verpasst keine MOM-Ausgabe!