VG-Wort Pixel

Schwangerschaftswoche 31 (SSW 31): Zeit für einen Geburtsplan

31. SSW: Schwangere im geblümten Kleid hält sich den Bauch
© K3S / Shutterstock
Einen Geburtsplan machen? In der 31. SSW? Aber ja! Wir wissen: Alles kann anders kommen als geplant, aber je intensiver wir uns vorher mit unseren Wünschen auseinandersetzen, desto besser!

So entwickelt sich das Baby in der 31. SSW

In der 31. SSW ist das Baby etwa 42 Zentimeter lang und wiegt um die 1.600 Gramm. Bis zum Geburtstermin wird es sein Gewicht noch fast verdoppeln. Offiziell liegen noch neun Schwangerschaftswochen vor dir! In den nächsten Wochen entwickeln sich kleine Schwergewichte oder zarte Elfen – zwischen 2.500 und 4.500 Gramm liegen die meisten Babys in der 40. SSW zum errechneten Geburtstermin. Aber wovon hängt das Geburtsgewicht eigentlich ab? 

  • Wie nahe ist der Geburtstermin zum vom Frauenarzt definierten Entbindungstermin?
  • Wie gut funktionieren Plazenta und Nabelschnur?
  • Von den Ernährungsgewohnheiten der Mutter in der Schwangerschaft, aber auch schon vor der Zeugung. 
  • Vom Geburtsgewicht der werdenden Eltern und
  • eventuellen Krankheiten der Mutter (Diabeteserkrankte bringen meist schwerere Babys zur Welt).

Im Uterus herrscht Platzmangel, deshalb bewegt sich dein Baby auch nicht mehr so viel wie in den letzten Wochen. Boxspielchen und Nuckeln sind trotzdem noch sehr beliebt. Viele Kinder drehen sich auch jetzt schon in die Geburtsposition, das heißt in die Schädellage. Andere machen das erst in den Tagen vor der Geburt oder wirklich erst kurz vor der Entbindung. Dein/-e Gynäkologe/-in oder die Hebamme haben das aber im Blick.

Frühgeburt? Das erwartet dich

Sollte das Baby tatsächlich schon in der 31. SSW zur Welt kommen, kann es sein, dass die Produktion des Surfactant (das Protein sorgt dafür, dass die Lungen richtig arbeiten können) noch nicht ausreicht, damit das Baby eigenständig atmen kann. Das kann alle Babys betreffen, die vor der 36. SSW auf die Welt kommen. Dann wird das Baby künstlich beatmet und kann so die ersten Tage außerhalb von Mamas Bauch gesund überleben.

Schwangerschaftskalender: Das passiert in der 31. SSW (3. Trimester) mit deinem Körper

Wenn du die letzte große Ultraschall-Vorsorgeuntersuchung für Schwangere noch nicht gemacht hast, ist bis zur 32. SSW noch Gelegenheit dazu. Untersucht werden Gewicht, Blutdruck und Hämoglobingehalt der Schwangeren, der Urin wird auf Eiweiß, Zucker und Keime untersucht. Außerdem wird der Gebärmutterfundus festgestellt: also, wo der obere Rand der Gebärmutter liegt.

Inzwischen fühlst du dich mit deinem großen Bauch wahrscheinlich etwas unbeweglich. Unser Tipp: Trotzdem in Bewegung bleiben und schwimmen gehen. Im Wasser fühlst du dich glatt 10 Kilo leichter! Außerdem: Öfter mal die Beine hochlegen und den Rücken vom Partner massieren lassen. Lavendelöl oder Mandelöl sind jetzt unsere Lieblinge im Bad.

Geburtsplan: Wünsch dir was!

Klar verläuft jede Geburt anders und oft kommt es ganz anders als wir es erwartet und erwünscht haben. Ungeplante Kaiserschnitte, rappelvolle Kreißsäle, Wehenschmerzen, die alles außer Kraft setzen, was wir je zum Thema Tönen und Achtsamkeit gehört haben. Trotzdem solltest du die Zeit als werdende Mutter nutzen, um dir Gedanken zu wichtigen Fragen zu machen:

  • Wer soll bei der Geburt dabei sein?
  • Wenn die Wehen einsetzen, hast du noch Zeit. Was willst du machen, um dich in Vorfreude zu entspannen? (Baden, etwas Leckeres essen – ja, das klappt alles noch!)
  • Willst du eine PDA? 
  • Wie funktioniert eine Saugglocke?
  • Informiere dich zum Thema Kaiserschnitt, je mehr du weißt, desto besser kannst du dich darauf einlassen.
  • Welche Geburtsposition könnte dir gefallen? 
  • Was möchtest du ins Krankenhaus mitnehmen, damit du dich während der Geburt und danach auch wohl fühlst?
  • Nur Mut! Trau dich, auch während der Geburt Hebammen und Ärzten klar und deutlich das zu sagen, was du willst. Du kannst deine Wünsche klar kommunizieren!
  • Möchtest du dein Baby auf der Wochenbettstation von einem professionellen Fotografen fotografieren lassen? Das bieten nahezu alle Krankenhäuser an. 
  • Richte dich auch darauf ein, dass es zwar Familienbettzimmer gibt  – das sind Zimmer auf der Wochenbettstation, die nur für deine kleine Familie gedacht sind: Mami, Papi, Baby – es aber durchaus sein kann, dass das Krankenhaus so voll ist, dass dein Mann doch nicht im Krankenhaus mit übernachten kann, und du mit einer anderen Mutter (oder sogar zwei oder drei) auf einem Zimmer schlafen wirst.

Weißt du, was Haptonomie ist?

Haptonomie soll die Bindung zwischen Baby und Eltern schon im Mutterleib fördern, besonders auch zwischen Vater und Kind. Sie soll aber auch den Ablauf der Geburt verbessern können. Mit bestimmten Handgriffen, die ausgebildete Hebammen oder Therapeuten den Eltern zeigen, können sie durch die Bauchdecke schon mit dem Kind in Kontakt treten. Entdeckt und entwickelt wurde die Haptonomie vor über 60 Jahren vom Niederländer Frans Veldmann. Sie verspricht in der Geburtsbegleitung weniger Schmerzen, weniger Technik und will einen positiven Einfluss auf den medizinisch-geburtshilflichen Ablauf haben

Bestimmte haptonomische Übungen während der Schwangerschaft sollen für eine besonders elastische Beckenbodenmuskulatur sorgen. Wissenschaftliche Beweise für die Wirksamkeit dieser Methode während des Geburtsverlaufs gibt es allerdings nicht. 

Saro

Mehr zum Thema