Nach Pay-Gap-Skandal: Mark Wahlberg spendet Millionen-Gage an "Time's Up"

Für den Nachdreh zu einem gemeinsamen Film bekam Mark Wahlberg das 1500-Fache der Gage von Schauspiel-Kollegin Michelle Williams. Jetzt erklärte der Schauspieler, den vollen Betrag zu spenden – und zwar an die Frauenbewegung "Time's Up".

Da sage noch mal einer, reden bringe nichts!

Nachdem Schauspielerin Michelle Williams vergangene Woche die Diskussion um den Gender Pay Gap im Hollywood-Style angeheizt hatte, spendet nun 1,5 Millionen Dollar an "Time's up".

Wie bekannt wurde, bekam Wahlberg für einen Nachdreh für den Film "Alles Geld der Welt" eine Gage von 1,5 Millionen Dollar (1,2 Millionen Euro), während ihre Rolle für nicht einmal 1000 Dollar spielte – ein Gender Pay Gap so groß, dass ein schickes Haus in einer deutschen Großstadt darin Platz hätte.

Prekär war an der Geschichte unter anderem auch, dass Williams und Wahlberg von derselben Agentur vertreten werden. Obwohl beide den gleichen Job machen sollten, handelte die Agentur für ihren männlichen Mandanten einfach mal das 1500-Fache an Gage aus - absolut unverständlich.

Spende im Namen von Michelle Williams

Wahlberg hat jetzt eine gute Konsequenz aus der Diskussion gezogen: Wie er bei Twitter bekannt gab, wird er den vollen Betrag an "Time's Up" spenden, die Bewegung, die mehrere Hollywood-Stars Anfang Januar ins Leben riefen, um Sexismus und Diskriminierung zu bekämpfen. Das Geld fließt in den Rechtsschutz-Fonds der Organistaion.

"Während der vergangenen paar Tage war meine Gage für "Alles Geld der Welt" ein wichtiges Gesprächsthema. Ich unterstütze den Kampf für faire Bezahlung und spende die 1,5 Millionen Dollar in Michelle Williams Namen dem Rechtsschutz-Fonds von Time's Up."

Auch die Agentur von Wahlberg "William Morris Endeavor" (WME) hat ihre Lektion offenbar gelernt und mittlerweile geschnallt, dass sie Männer und Frauen in Gehaltsverhandlungen künftig besser gleichermaßen vertritt – sie legt noch einmal 500.000 Dollar drauf.

Michelle Williams reagierte mit einem Statement, das die Autorin Amy Kaufmann auf Twitter teilte. Unter anderem sagt die 37-Jährige darin:

"Heute geht es nicht um mich. Meine Schauspielkolleginnen haben zu mir gestanden und sich für mich eingesetzt, meine Aktivistenfreunde haben mir beigebracht, von meiner Stimme Gebrauch zu machen, und die mächtigsten Männer in der Verantwortung haben zugehört und gehandelt. Wenn wir ernsthaft eine gleichgestellte Welt wollen, sind dafür gleicher Einsatz und gleiche Opfer von allen nötig."

Mehrere Schauspielerinnen hatten während der Diskussion um die ungleichen Gagen Partei für den ehemaligen Dawson's-Creek-Star ergriffen.

Würden sich jetzt alle Männer ein Beispiel an Wahlberg nehmen und das, was sie im Vergleich zu Frauen mehr an Gehalt beziehen, einem guten Zweck spenden, könnten wir wahrscheinlich mit einem Schlag den Hunger auf dieser Welt auslöschen ...


 

Themen in diesem Artikel

Diesen Inhalt per E-Mail versenden

Weil Michelle Williams weniger Gage bekam: Mark Wahlberg spendet 1,5 Mio Dollar

Für den Nachdreh zu einem gemeinsamen Film bekam Mark Wahlberg das 1500-Fache der Gage von Schauspiel-Kollegin Michelle Williams. Jetzt erklärte der Schauspieler, den vollen Betrag zu spenden – und zwar an die Frauenbewegung "Time's Up".

Du kannst mehrere E-Mail-Adressen mit Komma getrennt eingeben

E-Mail wurde versendet
Deine Mail konnte leider nicht versendet werden